usa REED, LOU

Noch ganz zuversichtlich zeigte sich 2013 Lou Reed nach der Operation, als er sich einer Lebertransplantation unterzogen hatte. Selbst berichtete er auf seiner Homepage über seine Pläne wieder auf die Bühne zu kommen und neue Lieder zu schreiben. Doch Freude und Optimismus dauerten nicht lange an. Am  27. Oktober 2013, vermutlich wegen nachoperativer Komplikationen, starb er im Alter von 71 Jahren in seinem Haus in Southampton auf Long Island. Der Gitarrist, Sänger und Songwriter Lou Reed (eigentlich Lewis Allan Reed) wurde am 2. März 1942  in Brooklyn,  New York geboren. Bekannt wurde er als Mitbegründer der Formation The Velvet Underground, die er gemeinsam mit John Cale aufstellte und die in der zweiten Hälfte der 60er-Jahre einen Kultstatus erlangte. 1970 verließ Lou die Band. Schon damals plagten ihn Drogenprobleme, so waren zunächst neben einem Nebenjob bei seinem Vater auch ein Drogenentzug im Spiel. 1972 präsentiert er seine erste Soloplatte "Lou Reed", die jedoch nur wenig Fans gefunden hat. Erst sein zweites Werk "Transformer", das mit aktiver Hilfe von David Bowie entstanden ist, konnte begeistern. Die Bekanntschaft mit David Bowie wurde zum Wendepunkt in seiner Karriere. Auf dem Album befinden sich bekannte Stücke von Lou Reed wie "Walk on the Wild Side", "Satellite of Love" und "Perfect Day". Vor allem "Walk on the Wild Side" wurde erfolgreich, der Titel erreichte die Top 10 in Großbritannien und die Top 20 in den Vereinigten Staaten. Zu seinem erfolgreichsten Album wurde das Album "Sally Can't Dance", das den 10ten Platz der amerikanischen Billboard 200 erreichte. Sein letztes Solo-Album war das 2007 veröffentlichte "Hudson River Wind Meditations". Die letzte Veröffentlichung des Künstlers war das Album "Lulu", das in Kooperation mit der Metal-Band Metallica entstanden ist. 1996 wurde Lou Reed mit The Velvet Underground in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. 2003 setzte ihn das amerikanische Musikmagazin Rolling Stone auf dem 52. Platz der Liste der 100 besten Gitarristen aller Zeiten.
(2015)

reed_lou

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Offizielle Homepage des Künstlers: www.loureed.com/inmemoriam/
  • Lou Reed war drei Mal verheiratet. Im Januar 1973 heiratete er Bettye Kronstad. Nach wenigen Monaten gab es dann die Scheidung. Die Ehe mit Sylvia Morales, die er 1980 geschlossen hatte, dauerte etwas länger an. Ihr widmete der Künstler zahlreiche Songs wie "Think It Over" aus dem Album "Growing Up in Public" oder "Heavenly Arms" aus "The Blue Mask". Die Ehe hielt 10 Jahre lang. 2008 heiratete Lou Laurie Anderson, mit der er schon lange zusammen war. Laurie Anderson begleitete den Musiker bis zu seinem Tod 2013.

Flyer 2003

Lou Reed auf Tour 2003

Lou Reed war im Jahr 2003 auf einer Europatour unterwegs. Unter anderen besuchte er Deutschland und gab hier drei Konzerte. Die Termine :
14.05.03 Berlin, Schiller Theater;
15.05.03 Stuttgart, Beethovensaal;
16.05.03 München, Herkulessaal.

Mit einem Promo - Flyer informiert man über "A Unique And Intimate Evening Of Music And Poetry With Lou Reed".
Mit Lou Reed auf der Bühne Fernando Saunders, Jane Scarpantoni, Mike Rathke und Antony.
Präsentiert von Rolling Stone.
Tourveranstalter : MCT Konzertagentur GmbH.
Die Tickets kosteten zwischen 21,- und 45,- Euro.

  Die größten Hits von Lou Reed

•   Walk On The Wild Side (1973, GB #10)  
•   Perfect Day (1997, GB #1)  
•   Satellite Of Love 04 (2004, GB #10)  
(2015)

Besonders empfehlenswert: TransformerLou Reed
Transformer
1972
"Transformer" erschien unter dem Label Glam Rock am 8. Dezember 1972 und stellt das zweite Soloalbum von Lou Reed dar. Die Produktion übernahmen David Bowie und Mick Ronson. Die Aufnahmen führte man in den Londoner Trident Studios durch. Im Inhalt finden sich die drei bekanntesten Songs von Lou Reed "Perfect Day", "Satellite of Love" und "Walk on the Wild Side". Auf der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten des Magazins Rolling Stone platzierte sich "Transformer" auf dem 194. Platz (deutsche Ausgabe Platz 192). Inhalt: Vicious, Andy's Chest, Perfect Day, Hangin' 'Round, Walk on the Wild Side, Make Up, Satellite of Love, Wagon Wheel, New York Telephone Conversation, I'm So Free, Goodnight Ladies.
<     >

Lou Reed in Dresden 2012

Dresden 2012

Lou Reed auf der "From VU to Lulu" - Europa Tour 2012. Insgesamt waren für Deutschland fünf Termine vorgesehen:
20.06. Berlin – Citadel Music Festival
23.06. Mainz – Zollhafen/Nordmole
29.06. Bonn – Kunst!Rasen
30.06. Dresden – Filmnächte am Elbufer
01.07. München – Tollwood





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad