grossbritannien JAGGER, MICK





The very Best Of Mick Jagger

The very Best Of Mick Jagger

Audio CD, Rhino, 2007

01. God Gave Me Everything
02. Put Me In The Trash
03. Just Another Night
04. Don't Tear Me Up
05. Charmed Life
06. Sweet Thing
07. Old Habits Die Hard
08. Dancing In The Street
09. Too Many Cooks
10. Memo From Turner
11. Lucky In Love
12. Let's Work
13. Joy
14. Don't Call Me Up
15. Checkin' Up On My Baby
16. (You've Got To Walk And) Don't Look Back
17. Evening Gown

Mick Jagger und Bianca Morena de Macias

Als sie sich kennen lernten war Mick Jagger bereits als der Leader der Rolling Stones bekannt. Bianca Morena war die Tochter eines Plantagebesitzers und Diplomaten aus Nicaragua. Sie galt damals als eine exotische Schönheit. Getroffen haben sich die beiden in Paris, in dem Hotel George V nach einem Konzert der Rolling Stones. Ihre Ehe, die 1971 geschlossen wurde, hielt 8 Jahre durch. 1979 ließ sich Bianca von Nick scheiden. In der Zeit des Zusammenseins haben sie alle möglichen "Wettbewerbe" gewonnen. Sie waren das schönste Paar, sie waren das populärste Paar, sie waren das am besten angezogene Paar. Ein Jahr nach der Eheschließung ist ihre Tochter Jade geboren worden. Es gab bei Nick und Bianca stets kleine "Nebenbei-" Romanzen. Sie traf sich u.a. mit David Bowie, Warren Beatty oder Billy Joel. Billy hat sogar ihre gemeinsame Nacht im Song Big Shot beschrieben. Seine Liebschaften sind unzählig. Nach der Trennung mit Bianca bindet sich Mick mit Model Jerry Hall.
  Die größten Hits von Mick Jagger

•   State Of Shock (1984, mit The Jacksons, USA #3)  
•   Dancing In The Street (1985, mit David Bowie, USA #7, D #5, GB #1)  
(2013)

Mick Jagger
bei Musikexpress

Musik Express Sounds
Ausgabe nr. 2, Februar 1993

Satisfaction mit 50?
Jagger über Ehe, Enkel und andere Krisen

Gewusst?
  • Fußball - Weltmeisterschaft in Südafrika

    Fußball - Weltmeisterschaft 2010

    Bildzeitung berichtet über die Geschehnisse bei der Fußball - Weltmeisterschaft 2010. "Aus der Traum" bezieht sich auf die Begegnung Deutschland - Spanien, die am 7. Juli 2010 stattfand. Ausgabe 8. Juli 2010.
    Tränen, Enttäuschung, gar Entsetzen konnte man auf den Gesichtern der deutschen Fußballfans ausmachen, als das Ergebnis der Begegnung Deutschland - Spanien amtlich wurde. Die deutsche Nationalmannschaft verfehlte mit der Niederlage 0:1 gegen Spanien den Einzug ins Finale der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und begrub damit die Hoffnungen auf den Pokal 2010 endgültig. Trotzdem, mit ihrem Auftritt bei der WM sammelte die sehr junge deutsche Elf eine weltweite Anerkennung und nach dem Erfolg mit England sprach man sogar auf der Insel von ihr als einem Wegweiser für den gesamten europäischen Fußball. Besonders bei der Begegnung mit Argentinien am 3. Juli 2010 konnte der Fußball made in Germany punkten. Dem klaren Favoriten aus Südamerika half an diesem Tag nicht mal die legändere "Gottes Hand" ihres Trainers Maradona. Argentinien wurde auf dem Rasen regelrecht auseinander genommen und musste eine der größten Niederlagen in ihrer Geschichte hinnehmen. Deutschland gewann 4 : 0. Neben hervorragenden Spielen, nicht selten sensationellen Ergebnissen gab es viele bekannte Gesichter in den Zuschauerreihen. Bei dem Spiel Deutschland - Spanien konnte man auf der Tribüne den amerikanischen Schauspieler Leonardo DiCaprio, die deutsche Kanzlerin Angela Merkel oder den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma ausmachen. Und Mick Jagger von The Rolling Stones. Bei seinen Wetten setzte Mick auf die südamerikanischen Mannschaften. Damit lag er aber völlig falsch. Alle drei Haupttrophäen des Wettbewerbes fielen den europäischen Mannschaften zu. Dabei war richtig tippen bei dieser Weltmeisterschaft eher einfach. Zu einer wahren Legende ist der Kraken-Orakel Paul aus Oberhausen geworden. Bis auf wenige Ausnahmen hat er alle Ergebnisse richtig "vorausgesagt" und ist zum großen Thema der Meisterschaft geworden.

Chris

Mick Jagger hat einen Bruder, Chris. Was kaum einer weiß ist, dass Chris genauso wie sein großer Bruder im Showgeschäft tätig ist. Er schreibt Lieder und singt in einer Rockband. Dieser Berufung geht er schon seit über 30 Jahren nach, tritt auf kleinen Bühnen auf, produziert Platten und versucht sie so gut, wie es eben geht, zu verkaufen. In der Zeit, wo Mick gerade dabei war, zu den größten Stars der Rockmusik aufzusteigen versuchte sich Chris als Taxifahrer, Schauspieler und Journalist. Danach startete er seine Musikkarriere, die nun mal etwas ruhiger als die von Mick verlief. Chris Jagger trat auch in Deutschland auf. Im Internet konnte man ein Video von seinem Auftritt am 18. Juni 2006 beim Bergmannstrassenfest in Berlin-Kreuzberg auf sevenload.com sehen. Um seinen Produktionen etwas mehr Aufwind zu geben, lud er z.B. zu den Aufnahmen für das Album "Act Of Faith" diverse Gäste ein. Es wirkte hier u.a. David Gilmour von der legendären Gruppe Pink Floyd mit. Auch sein Bruder Mick ließ sich überreden. Die beiden singen gemeinsam den Song "The DJ Blues". Das Album "Act Of Faith" wurde 2006 unter SPV - Blue Label veröffentlicht und ist das dritte Album der Formation Chris Jagger's ATCHA! Die Titel auf dem Album "Act Of Faith":
01. It's Amazing (What People Thowaway) feat. David Gilmour
02. Got Me Where You Want feat Sam Brown
03. 15% Extra Fee!
04. The DJ Blues feat Mick Jagger
05. On The Road
06. Junkman feat. David Gilmour
07. Everybody feat. Billy Jenkins
08. Cream In My Coffee
09. Strangelover
10. Baby Come Back
11. She's a Jewel
12. Rain, Rain