grossbritannien ROX

Mit "Memories" hinterlegt Rox sicher eines der überzeugendsten Debüts des Jahres 2010. Rox, eigentlich Roxanne Tania Tataei, wurde vor 21 Jahren als Halb-Jamaikanerin, Halb-Iranerin in London geboren. Sie fällt aber nicht vom Himmel, in die Musik taucht sie schon in ihrer Kindheit ein. Die Grundlage für ihre überzeugende Stimme und Können schafften ihre regelmäßigen Auftritte in der Kirche, die sie bereits als fünfjähriges Kind absolvierte. Sie bereicherte außerdem mit ihren Gesangseinlagen auch die vielen Familientreffen, die in jamaikanischen Kreisen an der Tagesordnung sind. Mit zehn Jahren macht sie einen Abstecher in die Welt des Theaters und reist mit dem National Youth Music Theatre durch England. Hinzu kommen unzählige Showeinlagen, die sie in der Schule ablieferte. Damit ist sie als heranwachsender Teenager ausgezeichnet gewappnet und ist bereit durchzustarten. Bevor sie mit ihrer eigenen Platte alle zum Staunen bringt, gibt es eine kleine Jazzband, die sie selbst im Frühjahr 2007 gründet. Kurz danach bekommt sie ihren ersten Plattenvertrag mit Rough Trade Records und 2010 liefert sie ihr Debütalbum "Memories". Das Album ist das Ergebnis einer langen und harten Arbeit. Die Arbeiten an dem Album führten Rox auf beide Seiten des großes Wasser, die Songs hat die junge Musikerin selbst komponiert und ihre erste Zusammenstellung mit den Promo - Singles "No Going Back" und "My Baby Left Me" angekündigt. Es gibt viele Promotionsauftritte, auch in Deutschland. Sie ist am 29. März bei Stefan Raab bei TV Total zu sehen, kurz danach lädt man sie ins ARD - Morgenmagazin - Studio nach Köln ein. Das Internet macht ebenfalls mit. Ihr Video zu "My baby left me" haben bis Oktober 2010 über 1,7 Millionen User angeklickt. Unterstrichen wurde der Erfolg durch MTV Europe Music Awards. Man nominierte die junge Künstlerin zu dem "Best UK and Ireland New Act" des Jahres.
(2010)

rox

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Rox lautet : www.thisisrox.com

Rox - Memoirs

Memoirs

Audio CD
Rough Trade Records
2010

Rox - Memoirs (CD)"Memoirs" gehört zu den Platten, die man mit geschlossenen Augen kaufen kann. Auch als ein Geschenk für den Freund, hier kann man nichts falsch machen. Bei allen Songs war die junge Musikerin selbst mit am Werk. Im beiliegendem Booklet finden sich Texte von allen 12 Songs. Musikalisch bewegt sich das Material irgendwo zwischen Soul, Pop und Reggae, alles mit ein wenig Jazz gewürzt. Ob sie für den Gesellschaftstanz etwas übrig hat, ist bis dato nicht bekannt. Trotzdem finden hier die Tanzfreunde auch etwas für sich. Mit "No Going Back" und "I Don't Believe" liefert Rox einiges Parkettfähiges. Das Album wurde am 7. Juni 2010 veröffentlicht.
Memoirs

•   No Going Back (Cha Cha Cha)  
•   Do As I Say   
•   Page Unfolds   
•   I Don't Believe (Jive)  
•   My Baby Left Me   
•   Forever Always Wishing   
•   Heart Ran Dry   
•   Breakfast In Bed   
•   Precious Moments   
•   Precious Moments   
•   Rocksteady   
•   Oh My 12. Sad Eyes