film PRETTY WOMAN





Also gut, OK! Sie haben gewonnen.

"Es gibt nicht viele Menschen, die mich überraschen können" meinte der Finanzier Edward zu Vivian und ahnte gar nicht, was auf ihn bald noch so alles zukommen würde. So einige seiner Meinungen und Vorstellungen wird der selbstsichere Geschäftsmann Edward bald ein wenig revidieren müssen. Edward verdient sein Geld mit Firmenhandel. Er kauft große Unternehmen, zerstückelt sie in kleinere Betriebe, die dann mit Gewinn veräußert werden. Vivian verglich sein Tun mit einem stink normalen Autodiebstahl. Das geklaute Auto wird dann von den Dieben in Einzelteilen wieder verkauft. Edward zeigte sich von diesem Vergleich wenig begeistert. Bei seinen Geschäften geschieht doch alles legal. Vivian selbst ist eine Prostituierte, die mit Hilfe eines anderen Handels über die Runden zu kommen versucht. Da Eduard einen großen Gefallen an seiner neuen Bekanntschaft fand, bot er Vivian ein 6 - Tage Geschäft für 3000 Dollar an. Sie soll in der Zeit als seine Begleiterin auftreten. Keine einfache Aufgabe für eine einfache Prostituierte. Die gesellschaftlichen Kreise der High Society in denen Reiche verkehren mit allen ihren Äußerungsformen, gutem Benehmen oder Anziehmoden sind ihr völlig fremd. Zwei völlig unterschiedliche und weit von sich entfernte Welten prallen aufeinander. Ganz unerwartet kommt aber dem Neulig von der Straße der Manager des Hotels, in dem sie mit Eduard wohnt, zu Hilfe. Nachdem neue und passende Garderobe angeschafft wurde und einige "Benehmen am Tisch" - Lektionen absolviert wurden, kann Vivian gerade eben mithalten. So verbringt das ungewöhnliche Paar, der reiche Geschäftsmann und die arme Prostituierte, mehrere Tage miteinander. Die klare und geradlinige Ansichten seiner Begleiterin geben Eduard nach und nach zu Denken. Zum ersten mal beginnt er die Welt aus einem anderen Winkel zu betrachten. Auf einmal macht es ihm keinen Spaß mehr, die anderen kaputt zu machen und sich an ihrem Unglück zu bereichern. Und es kommt noch dicker. Als die vereinbarte 3000 - Dollar - Woche um ist und die Zeit der Trennung naht, stellt er fest, dass er gar nicht will, dass sie geht. Eduard verliebte sich. Das lustige Märchen für Erwachsene "Pretty Woman" begann ganz unschuldig auf der Straße, dort wo die Prostituierten verkehren. Eduard fuhr gerade mit einem Auto seines Freundes und wollte lediglich nach dem Weg fragen. So wurde er von Vivian angesprochen und kam mit ihr in ein Gespräch:

"Na, suchen Sie etwas bestimmtes ?"
"Ja, ich bin auf dem Weg nach Beverly Hills, können Sie mir den Weg sagen?"
"Natürlich, für fünf Mäuse."
"Ist ja lächerlich!"
"Stimmt's, ich sage es Ihnen für zehn."
"Sie können dafür doch kein Geld verlangen."
"Ich kann tun, was ich will, Baby! Ich kenne ja den Weg!"
"Also gut, OK! Sie haben gewonnen."

Und wie recht er hatte. Sie hatte gewonnen.
Pretty Woman - Film
VHS Video

Pretty Woman

Komödie, USA, 1990

Regie : Garry Marshall
Drehbuch : J. F. Lawton
Musik : James Newton Howard

In den Hauptrollen :
Richard Gere: Edward Lewis
Julia Roberts: Vivian Ward
Hector Elizondo: Bernard Thompson
Ralph Bellamy: James Morse
Jason Alexander: Philip Stuckey
Laura San Giacomo: Kit De Luca

It Must Have Been Love

Pretty Woman wurde zu einem riesigen Kinoerfolg und Kassenschlager. Die Premiere in den Vereinigten Staaten fand am 23. März 1990 statt. In Deutschland konnte man den Streifen seit dem 5. Juli 1990 auf der Leinwand bewundern. Pretty Woman wurde zum erfolgreichsten Film des Jahres und machte die zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Julia Roberts zum Weltstar. Sie wurde sogar anschließend für ihre Rolle in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" zum Oscar nominiert. Der Film selbst wurde zu einer bekanntesten Verwandlung des altes Aschenputtel - Märchens in eine erfolgreiche Hollywood - Produktion. Ursprünglich sollte der Film "3000 $" heißen, bezogen auf das Edward - Angebot.
Der Erfolg hat auch etwas mit der verwendeten Musik zu tun. Man setzte hier Songs von vielen sehr bekannten Künstlern ein: Natalie Cole, David Bowie oder Red Hot Chili Peppers. Zwei ganz große Hits verhalfen dem Film aber besonders zum Erfolg. Den Titel gab dem Film der große Hit von Roy Orbison aus dem Jahr 1964 "Oh, Pretty Woman". Das Stück ist sein größter Erfolg. Auf den drei wichtigsten Chart - Listen, USA, Großbritannien und Deutschland, belegte er 1964 jeweils den ersten Platz. Als eine noch größere Nummer erwies sich der Song von Roxette "It Must Have Been Love". Roxette waren zu dem Zeitpunkt, als man bei EMI nachfragte, bereits eine ganz große Nummer. Sie konnten kurz davor mit "The Look" die internationale Hitlisten erobern und erreichten in den USA den ersten Platz. So wussten Hollywoods Filmmacher ganz genau, was sie taten. "It Must Have Been Love" war ursprünglich ein Weihnachtslied. Die Schweden verarbeiteten die Nummer neu, änderten entsprechend den Text und präsentierten dann das neue Lied den Filmmacher aus Hollywood. Die zeigten sich erst unzufrieden, dann überlegten sie sich es anders, machten dann alles passend und stellten den Film mit dem Song fertig. Die Nummer "It Must Have Been Love" wurde zum Erkennungszeichen des Streifens und verkaufte sich viel besser, als "Oh, Pretty Woman" von Roy Orbison. Nebenbei erreichte das Stück den ersten Platz in den USA und wurde neben "The Look" und "Joyride" der erfolgreichste und bekannteste Hit von Roxette. Bis heute.
(2011)

•   It Must Have Been Love (Roxette, 1990)  
•   Oh, Pretty Woman (Roy Orbison, 1964)  


Roxette - It Must Have Been Love

It Must Have Been Love

Roxette
Vinyl Maxi - Single
EMI, 1990

1. It Must Have Been Love
2. Paint
3. Cry