grossbritannien SHEER, IREEN

Ireen Sheer wurde am 25. Februar 1949 in Romford (England) als Ireen Wooldridge geboren. Die deutsch-britische Sängerin, die sich im Laufe ihrer Karriere auch als Schauspielerin versuchte, wuchs zweisprachig auf. Musikalisch talentiert gelang es ihr 1961, mit gerade 12 Jahren, den ersten Platz eines Talentwettbewerbs des BBC zu gewinnen. Darüber berichtet sie später: "Das war das Schlüsselerlebnis für meine Karriere. Seitdem wollte ich nichts anderes mehr als Sängerin werden". 1966 hat sie mit der Gruppe Gulliver's People in diversen Shows ihre ersten TV-Auftritte. Bevor sie im Jahr 1970 ihre Solokarriere als Sängerin startet, absolviert sie nach der Schule zunächst eine Banklehre und macht bei der Pop-Gruppe Family Dogg als Leadsängerin mit. Ihre ersten Singles "Big Yellow Taxi" (1970) und "Hey Pleasure Man" (1971) erscheinen auf Englisch, doch bald kam man auf die Idee, da Ireen gut deutsch beherrschte, sie in Deutschland zu vermarkten. Ihre erste deutsche Single "Oh Love, My Love" erschien 1972, der große Erfolg kam 1973 mit dem Titel "Goodbye Mama", der in Deutschland auf den fünften Platz der Charts kletterte. Zu den weiteren erfolgreichen Songs Ireen Sheers wurden "Ach lass mich noch einmal in deine Augen sehen" (1975), "Xanadu" (1980), "Heut Abend hab ich Kopfweh" (1991) oder "Ein Kuss von Dir" (2000). 1974 geht sie bei dem Eurovision Song Contest für Luxemburg auf die Bühne und belegt mit dem Titel "Bye Bye, I Love You" Platz 4. 1978 steht sie in Paris erneut bei dem Event auf der Bühne, diesmal für Deutschland, und erreicht mit dem Titel "Feuer" den sechsten Platz. 1985 startet sie noch einen weiteren Versuch beim ESC, erneut für Luxemburg, und belegt mit dem mehrsprachigen Titel "Children, Kinder, Enfants" gemeinsam mit Margo, Franck Olivier, Diane Solomon, Malcolm Roberts und Chris Roberts den 13. Platz. Im Duett stand die Sängerin unter anderen an der Seite von Gilbert Becaud und Cliff Richard. Als Schauspielerin stand Ireen Sheer unter anderen bei dem Kino-Streifen "Wenn jeder Tag ein Sonntag wär" vor der Kamera. Auf ihrer Trophäenliste finden sich u.a. die Goldene Schallplatte für die Single "Goodbye Mama", ein Silberner Bravo Otto (1973) und zwei Goldene Stimmgabeln. Die Sängerin ist bis heute, nach 40 Jahren Entertainment, nach wie vor musikalisch aktiv und informiert auf ihrer Homepage: "Bald können Sie mein neues Album "Heller als die Sterne" in der Hand halten". Die Platte wurde am 24. Februar 2012 veröffentlicht.
(2012)

sheer_ireen

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Ireen Sheer

•   Goodbye Mama (1973, D #5)  
(2012)

Kurz gefasst
  • Ireen Sheer im Internet: www.ireensheer.eu
  • 1972 trat Ireen Sheer mit dem Lied "Keiner liebt Dich so wie ich" von R.Siegel und G.Berhle bei dem polnischen Schlagerfestival in Sopot auf und konnte dort den dritten Platz belegen.
  • Außer den Auftritten beim Eurovision Song Contest in den Jahren 1974, 1978 und 1985 nahm Ireen Sheer noch zwei Mal an deutschen Vorentscheidungen teil, wo sie sich aber nicht qualifizieren konnte. 1976 präsentierte sie den Song "Einmal Wasser, einmal Wein", 2002 das Lied "Es ist niemals zu spät".
  • Von ihrem Mann Gavin du Porter, mit dem sie 24 Jahre verheiratet war, trennte sich die Sängerin 2000.

Nur noch einen Tanz

1974
Polydor International
Produced by Ralph Siegel, Olympia Musikproduktion

Vinyl LP

Inhalt:
01. Nur noch einen Tanz (Siegel / Hertha)
02. Oh Lord (Behüte seine Wege) (Siegel / Loose)
03. Maskenball (Masquerade) (Russel / Siegel)
04. Liebe ist die Sonne des Lebens (Siegel / Holm)
05. Do You Love Me? (Dean / Hertha)
06. Wann wirst du für immer bei mir sein (Siegel / Relin)
07. Alle Wege führen nach Haus (Siegel / Loose)
08. Hast du heute abend etwas vor (Que fais tu ce soir apres diner) (Dewitte / Kolenn / Kunze)
09. Deine Liebe ist mein Leben (Siegel / Jay)
10. In mir klingt Musik (Complainte de la butte) (van Parys / Renoir / Kunze)
11. Ein Sonntag zuhaus (Cheveux dans le vent) (Coquatrix / Chardon / Charbannes / Loose)
12. Ade, ade, ade (Je te verrai passer ….) (Giraud / Lang / Demarny / Hertha)