grossbritannien SPRINGFIELD, DUSTY

Dusty Springfield, bezeichnet oft auch als "The White Queen of Soul", gehört zu den populärsten und erfolgreichsten Sängerinnen Großbritanniens der 60er Jahre. Über ihre Stimme sagte einmal Cliff Richard: "Sie hat die schwärzeste Stimme, die er je bei einer weißen Frau gehört hat". Sie wird auch als der Künstler erwähnt, der den Startschuss für die berühmte British Invasion gegeben hat, mit der die Briten den musikalischen Markt Amerikas erobert haben. Mit "Silver Threads And Golden Needles" (1962, mit The Springfields) hatte sie in der amerikanischen Hitparade, noch bevor The Beatles auftauchten und die Amerikaner k.o. schlugen, bereits einen Hit. Dusty Springfield wurde am 16. April 1939 in London als Mary Isabel Catherine Bernadette O'Brien geboren. Ihre Karriere begann sie Ende der 50er Jahre mit der britischen Girlgroup The Lana Sisters. Anfang der 60er bildete sie zusammen mit Tim Field (später Mike Hurst) und ihrem Bruder Tom Springfield das Trio The Springfields und hatte Erfolge in Großbritannien und den USA. Das Trio trennte sich 1963 und die Sängerin startete eine erfolgreiche Solokarriere. Zu ihren erfolgreichsten Hits zählen "I Only Want To Be With You" (1963), "Wishin' And Hopin'" (1964), "You Don't Have To Say You Love Me" (1966) und "Son Of A Preacher Man" (1968). Parallel zu ihrer Musikkarriere machte sie sich im britischen Fernsehen einen Namen. Sie moderierte mehrere Musik-Sendungen, wo sie selbst auftrat und oft sehr Prominente Gäste empfing, u.a. interviewte sie The Beatles. Anfang der 70er Jahre zog die Künstlerin in die USA, hatte kaum weitere Erfolge vorzuweisen und verschwand allmählich von der Bildfläche. Erst in der zweiten Hälfte der 80er Jahre startete sie mit Pet Shop Boys ein erfolgreiches Comeback. Der gemeinsame Titel "What Have I Done To Deserve This?" eroberte die Charts und erreichte in Großbritannien, den USA und Deutschland die Top 5. Sie hatte anschließend noch einige Hits bis sie 1995 mit "Wherever Would I Be" und "Roll Away" ihre letzte Hitnotierungen hatte. Die Sängerin starb am 2. März 1999 in Henley-on-Thames an Brustkrebs. Noch im gleichen Jahr wurde die Künstlerin in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
(2014)

springfield_dusty

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Dusty Springfield - Son-Of-A Preacher Man

Dusty Springfield
Son-Of-A Preacher Man

DVD, Planet Song

01. Introduction
02. I Close My Eyes And Count To Ten
03. People Get Ready
04. Medley
a) We Are Family
b) You Can Do It
c) On Your Knees
d) We Are Family
05. I Only Want To Be With You
06. Lose Again
07. What's It Gonna Be
08. All I See Is You
09. I Think It's Going To Rain Today
10. This Will Be
11. Since I Fell For You
12. Son-Of-A Preacher Man
13. How Can I Be Sure
14. You Oon't Have To Say You Love Me
15. I Wanna Be A Free Girl
16. Medley
a) Quiet Please, There's A Lady On Stage
b) Put Your Hands Together
17. Last
18. STAGE ORCHESTRA - In The Love Circus

  Die größten Hits von Dusty Springfield

•   I Only Want To Be With You (1963, GB #4)  
•   Wishin' And Hopin' (1964, USA #6)  
•   I Just Don't Know What To Do With Myself (1964, GB #3)  
•   Losing You (1964, GB #9)  
•   In The Middle Of Nowhere (1965, GB #8)  
•   Some Of Your Lovin' (1965, GB #8)  
•   You Don't Have To Say You Love Me (1966, USA #4, GB #1)  
•   Going Back (1966, GB #10)  
•   All I See Is You (1966, GB #9)  
•   I Close My Eyes And Count To Ten (1968, GB #4)  
•   Son Of A Preacher Man (1968, USA #10, GB #9)  
•   What Have I Done To Deserve This? (1987, mit Pet Shop Boys, D #4, GB #2, USA #2)  
•   In Private (1990, D #4)  
(2014)

Besonders empfehlenswert: Dusty in MemphisDusty Springfield
Dusty In Memphis
1969
"Dusty In Memphis" erreichte in den amerikanischen LP-Charts gerade den 99. Platz, kommerziell kann die Produktion eher als Flop bezeichnet werden. Künstlerisch wird die Platte von der Kritik sehr hoch geschätzt und oft als ihr bestes Album bezeichnet. In der Zusammenstellung "Die 500 besten Alben aller Zeiten" des Magazins Rolling Stone (2011, deutsche Ausgabe) positionierte sich "Dusty In Memphis" auf dem hervorragenden 89. Platz. Inhalt: "Just A Little Lovin'", "So Much Love", "Son Of A Preacher Man", "I Don't Want To Hear It Anymore", "Don't Forget About Me", "Breakfast In Bed", "Just One Smile", "The Windmills Of Your Mind", "In The Land Of Make Believe", "No Easy Way Down", "I Can't Make It Alone".
<     >

Arrested by You

Arrested By You

"Arrested By You" erreichte in den britischen Charts den 70. Platz. Die Single wurde 1990 veröffentlicht.


Kurz gefasst
  • Zu den besten Alben von Dusty Springfield zählen "A Girl Called Dusty" (1964), "Ev'rything's Coming Up Dusty“ (1965), "Where Am I Going?" (1967) und "Dusty In Memphis" (1969).
  • Für den Song "The Look Of Love" wurde Dusty Springfield in der Kategorie "Bester Song" für einen Oscar nominiert. Der Song wurde für den Film "Casino Royale" (1967) aufgenommen. In den amerikanischen Charts erreichte der Titel den 22. Platz.

Dusty Springfield
I Just Don't Know What To Do With Myself
1964
Mit "I Just Don't Know What To Do With Myself" erreichte Dusty Springfield den vierten Platz der britischen Single-Charts. In der Zusammenstellung "1001 Songs, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist" ist Dusty Springfield mit drei Songs vertreten. Neben "I Just Don't Know What To Do With Myself" sind hier noch "Nothing Has Been Proved" und "The Look Of Love" aufgeführt.
Song Empfelung:
<     >





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad