usa STEFANI, GWEN

Gwen Stefani wurde am 3. Oktober 1969 in der im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien liegenden Stadt Fullerton geboren. Sie interessiert sich früh für die Ska-Szene und als ihr Bruder Eric mit einem Freund die Band No Doubt gründet, steigt sie als zweite Stimme ein. Sie ist zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre alt. Nach dem Suizid des Hauptsängers und dem Wachsen der Gruppe um weitere Mitglieder ist sie zu Solo-Sängerin und Frontfrau der Formation aufgestiegen. Zunächst sind No Doubt nur in Kalifornien bekannt. In den folgenden Jahren wird die Band auch außerhalb Kaliforniens populär und feiert 1995 mit dem Album "Tragic Kingdom" internationale Erfolge. In den amerikanischen Album-Charts erobert die Platte den ersten Platz. Die Leadsängerin der Band, Gwen Stefani, brachte es nebenbei durch ihr auffallendes Outfit zu einer gefeierten Stil-Ikone. Anfang des 21. Jahrhunderts entscheidet sich die Künstlerin für eine Solokarriere, bricht aber den Kontakt zu No Doubt nicht ab. 2004 erscheint ihr Debüt-Album "Love, Angel, Music, Baby", von dem innerhalb kürzester Zeit weltweit sieben Millionen Exemplare verkauft werden. In den USA belegt die Produktion den fünften Platz. Erfolgreiche Single-Auskopplungen sind "What You Waiting For?", "Rich Girl" und "Hollaback Girl". Etwas schlechter haben "Cool", "Luxurious" und "Crash" abgeschnitten. Gleich hinterher folgt ihre eigene Mode - Kollektion, die die Künstlerin L.A.M.B. benannte, eine Abkürzung des Namens ihres Debütalbums "Love, Angel, Music, Baby". Zwei Jahre später entsteht das zweite Album "The Sweet Escape", das es in den USA bis auf den dritten Platz bringt. Auch die Singles dieses Albums schlagen sich hervorragend in den Charts durch. Hierzu gehören vor allem "Wind It Up" und "The Sweet Escape". 2005 erhält die Sängerin den Brit Award als International Female Solo Artist und den MTV Video Musik Award in der Kategorie beste Video-Choreography. Auch in diesem Jahr absolviert Gwen die "Harajuku Lovers Tour", die sie durch ganz Nordamerika führt. 2007 folgte die "The Sweet Escape Tour". In Rahmen der "The Sweet Escape Tour" hatte die Sängerin Auftritte auf fünf Kontinenten, darunter Europa, und besuchte für mehrere Konzerte Deutschland. Seit 2002 ist Gwen Stefani mit dem britischen Musiker Gavin Rossdale verheiratet und hat zwei Kinder. Es sind Kingston James McGregor (geb. 2006) und Zuma Nesta Rock (geb. 2008).
(2008)

stefani_gwen

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Gwen Stefani bei Spot OnGwen Stefani auf der Titelseite von Spot On.

Ausgabe September, Nr. 9/2007

Im Inhalt Songtexte von "The Sweet Escape", "Wind It Up" und "4 In The Morning". Alle drei stammen aus dem Album "The Sweet Escape", das 2006 veröffentlicht wurde. Das Album erreichte in den USA den dritten Platz der LP-Charts, in Deutschland reichte es nur für den Platz 17. Alle drei Titel wurden aus dem Album als Single ausgekoppelt.

Kurz gefasst
  • Offizielle Webpräsenz von Gwen Stefani hat die Adresse www.gwenstefani.com
  • 2002 erhielt Gwen Stefani gemeinsam mit Eve für das Stück "Let Me Blow Ya Mind" in der Kategorie "Best Rap/Sung Collaboration" einen Grammy Award.
  • 2005 veröffentlichte Gwen Stefani unter dem Label L.A.M.B. von ihr entworfene Modelinie für Damen. Ihre zweite Kollektion trägt den Namen "Harajuku Lovers" und soll ein Gesamtkonzept bilden (Fashion- und Accessories-Line). Der Name "Harajuku Lovers" ist auf ein Tokioter Trendviertel Harajuku zurückzuführen. Wie Gwen Stefani verrät soll die Linie genauso wie ihr Album "Love. Angel. Music. Baby" unter dem japanischen Einfluss stehen.
  • 2008 bekamen Gwen und Gavin ihren zweiten Sohn. Der Kleine kam am Freitag, den 21.08.2008 in Los Angeles zur Welt und heißt Zuma Nesta Rock Rossdale. Die Geburt fand im privaten Krankenhaus "Cedars Sinai" statt.
  • Ihren zweiten Sohn sollte Gwen mit einem Babylöffel gefuttert haben, der rund 3000 Dollar gekostet haben soll. Der silberne Löffel, mit Diamanten angereicht, ist eine Spezialanfertigung gewesen und wurde der Sängerin von ihren früheren Bandkollegen zur Geburt ihres Sohnes geschenkt.

  Die größten Hits von Gwen Stefani

•   What You Waiting For? (2004, Love. Angel. Music. Baby., GB #4 / Discofox)  
•   Rich Girl (2005, Love. Angel. Music. Baby., USA #7, GB #4 / Samba)  
•   Hollaback Girl (2005, Love. Angel. Music. Baby., GB #8, D #3, USA #1)  
•   Wind It Up (2006, The Sweet Escape, USA #6, GB #3)  
•   The Sweet Escape (2007, The Sweet Escape, D #6, GB #2, USA #2 / Jive, Cha Cha Cha)  
•   Early Winter (2007, The Sweet Escape, D #6 / Rumba)  
(2016)

Gwen Stefani, Hey! 2007Gwen Stefani, Hey! 2007
Gwen Stefani, Poster, Hey!, 2007Gwen Stefani, Poster, Bravo Girl