deutschland STRASSER, HUGO

Auf Hugo Strasser ist Verlass. In der heutigen Zeit, in der eine Ehe geschieden wird bevor sie richtig geschlossen wurde, erscheint Hugo Strasser als ein Symbol einer vergangenen und unbekannten Zeit. Seiner ersten Liebe blieb er bis heute beständig und unbeirrt treu. Es ist die zu seiner Klarinette. "Der Kerl mit der Klarinette" [1] ist heute 88 Jahre alt. Bereits auf dem Konservatorium hat die Klarinette ihn gepackt und bis heute nicht mehr losgelassen. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung [2] verrät er, dass er noch heute bis zu 10 Stunden die Woche nur "Ihr" widmet. Eine notwendige Übungszeit für die immerhin noch 40 bis 50 Auftritte im Jahr. Hugo Strasser wurde am 7. April 1922 in München geboren. Als Musiker debütiert er als Siebenjähriger beim Bayerischen Rundfunk. Damals kannte er die Klarinette noch nicht, er spielte Mundharmonika. Nach seinem Musikstudium wirkte er fünf Jahre in dem Orchester Max Greger mit. 1955 steht er selbst hinter dem Dirigenten - Pult, er gründet sein eigenes Orchestra, das aus 16 Musikern besteht. "Hugo Strasser und sein Tanzorchester" widmet sich der klassischen Tanzmusik und wirkt über Jahrzehnte im Dienste der Tanzwelt. Sein Tanz - Ensemble wird national und international bekannt und in Fragen der Tanzmusik zu einem Maßstab. Seine Klarinette wird zu seinem unverkennbaren Markenzeichen. 1966 wird in der Regie von Hugo Strasser die erste "Tanzplatte des Jahres" veröffentlicht, die sich in den darauffolgenden Jahren millionenfach verkaufte. In den 60ern, 70ern und 80ern gehörten seine Platten zu denen, die in den Tanzschulen am meisten aufgelegt wurden. Dies tut man gelegentlich heute noch. 1972 wurde ihm die Goldene Schallplatte verliehen. Über bekannte Tanzmelodien hinaus hatte er hin und wieder selbst komponiert. Auch seine Musiker traten immer wieder als Komponisten in Erscheinung. Mit 88 Jahren denkt schon so mancher an das sogenannte "sich zur Ruhe setzen". Bei Hugo Strasser ist das eine klare Fehlanzeige. Es stehen noch Termine in diesem Jahr an. Und im nächsten ebenfalls.
(2010)

strasser_hugo

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Hugo Strasser - Tanzplatte 1981Sie machte ihn berühmt :

Die Tanzplatte des Jahres

Die Tanzplatte des Jahres von Hugo Strasser gab es regelmäßig 1mal jährlich 30 Jahre lang.

Kurz gefasst
  • Der Vater von Hugo wollte ebenfalls ein Musiker werden. Es wurde ihm aber verboten. Sein Großvater hielt nichts von solchem Unfug. Mit seinen eigenen Kinder verfuhr der Vater völlig anders und ließ alle Kinder ein Instrument lernen.
  • Der riesige Erfolg des Girl - Duos Baccara, das 1977 mit dem Hit "Yes Sir, I can Boogie" die ganze Welt eroberte, veranlasste Hugo Strasser zur Veröffentlichung einer Platte genau unter dem Titel. Die Platte heißt : "Yes sir I can Boogie - das Tanzalbum der 70er Jahre". Darauf bekannte Hits aus der Zeit : "Knock Knock Who's There", "Yellow River", "El Condor Pasa", "Save Your Kisses For Me", "Rivers Of Babylon", "Love Story", "Pariser Tango", "Raindrops Keep Falling On My Head", "Paloma Blanca", "Rhinestone Cowboy", "Waterloo", "Yes Sir I Can Boogie", "In The Summertime", "Mamy Blue", "Is This The Way To Amarilla", "Viva Espania".
  • In seinem Tanzorchester wirkte auch sein Sohn Thomas Strasser mit. Thomas spielte Gitarre und betätigte sich als Komponist und Arrangeur.
  • Vor dem Hugo Strasser gab es in Deutschland praktisch keinen "Tanzmusik - Macher". Die Tanzmusik bezog man aus dem Ausland. Es waren überwiegend Platten von Victor Silvester. Der englische Tänzer, Musiker und Bandleader gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Gesellschafttanzes der ersten Hälfte des XX Jahrhunderts. Seine Platten verkauften sich insgesamt um die 75 Millionen Mal. Als er 1978 im Alter von 78 Jahren verstarb war er bereits eine Berühmtheit und gehörte zu den erfolgreichsten Dance Band-Leadern der britischen Musikgeschichte.
  • Zeitweilig war Hugo Strasser mit seinem Tanzorchester so bekannt, geachtet und populär, dass nur seine Teilnahme an einer Veranstaltung selbst für ein volles Haus sorgte.
  • Die "Tanzplatte des Jahres '86" landete in den amerikanischen Charts.
  • Eine der Stimmen, die das Tanzorchester Hugo Strassers für das beste der Welt hielt, stammt von Alex Moore. Der britischer Tanzlehrer, der eines der bekanntesten Bücher der Tanzwelt "Ballroom Dancing" geschrieben hat, wird oft als Tanzpapst bezeichnet. Alex Moore starb 1991.
  • Die berühmte Klarinette von Hugo Strasser ist selbstverständlich kein Produkt von der Stange. Das Musikinstrument wurde extra für ihn auf Bestellung vorgefertigt. Die Firma, die den Zuschlag bekam, heißt Keilwerth. Im Internet besucht man diesen Hersteller von Musikinstrumenten unter der Adresse www.keilwerth.de. Neben Klarinetten, Saxophonen und Flöten kann man hier auch das dazugehörende Zubehör erwerben. Unter anderen gibt es bei Keilwerth ein Klarinettenmundstück Nr. 293c zu kaufen. Modell "Hugo Strasser".
  • 2011 feiert der alte Freund und Weggefährte von Hugo Strasser Max Greger seinen 85 Geburtstag. Aus diesem Anlass geht er auf Tour, um mit seinen Fans zu feiern. Hugo Strasser begleitet ihn. Die Konzerte finden im April und Mai in München, Ulm, Leipzig, Nürnberg, Köln, Stuttgart, Saarbrücken, Frankfurt/M., Essen, Hamburg, Berlin und Chemnitz statt. (Stand 9/2010).
  • Die Familie Strasser hatte sechs Kinder.
  • Die deutschen Swing - Könige Greger, Strasser und Kuhn standen in ihrer Karriere mit solchen Künstler wie Ella Fitzgerald, Count Basie, Duke Ellington und Lionel Hampton auf der Bühne. [3]
  • Bis heute konnte Hugo Strasser um die 6 Millionen Platten absetzen. (2010)

Der Goldene Tanzschuh

Der Goldene Tanzschuh

Hugo Strasser und sein Tanzorchestra
Der Goldene Tanzschuh

Opernmelodien im Rhythmus des Welt - Tanzprogramms

Tanzschuhe so für die Damen als auch für die Herren sind heutzutage so gut wie in allen Farben erhältlich. Für jung und alt ist alles da. Eine Schuhsorte ist dabei besonders begehrt, "Der Goldene Tanzschuh", den man nicht kaufen kann. Diesen Schuh gibt es seit 1972. Er ist eine begehrte Tanz - Trophäe und wurde zum ersten Mal 1972 an Gerd Hädrich für seine Leistung "Welt - Tanzprogramm in aller Welt" verliehen. So würdigte man den Erfolg seiner Idee, nach gleichen Grundschritten und Tanzfiguren weltweit zu unterrichten. Kreiert hatte diese besondere Auszeichnung Hans - Georg - Schnitzer für alle, die für den Tanz Besonderes geleistet haben. Seitdem kamen viele Goldene Tanzschuhe unter das Volk und stehen jetzt auf heimischen Tanzregalen, wo sie mit besonderer Sorgfalt behütet werden. 1986 wurde Max-Ulrich Busch und Renate Hilgert vom ZDF/ADTV/DTV-Verleihungskommitee ein Goldener Tanzschuh überreicht. Das Paar war in den Jahren 1979-1982 Welt- und Europameister, wurde mehrfach Deutscher Meister und ist Träger des Silbernen Lorbeerblattes. Der Goldene Tanzschuh wurde auch an Rudolf Trautz verliehen : Tanzlehrer, Fachlehrer für Tanzsport und Gesellschaftstanz, Ausbildungslehrer, Internationaler Wertungsrichter, Trainer vieler nationaler und internationaler Meisterpaare und nicht zu vergessen : 28-facher Deutscher Meister und 4-facher Weltmeister. 1981 geht ein Goldener Schuh sogar an den Erfinder selbst : Hans - Georg - Schnitzer. Im Jahr 1973 wird ein "Goldener Tanzschuh" an Bill und Bobbie Irvine aus London verliehen. Man ehrte das Paar für eine der einzigartigsten Leistungen in der Geschichte des Tanzsports : Das Paar wurde 13 Mal Weltmeister und verließ das Wettkampfparkett ungeschlagen.
Hugo Strasser und sein Tanzorchester wurden im Jahr 1974 mit dem Goldenen Schuh geehrt.

Das Orchester

Der großer Erfolg von Hugo Strasser ist nicht zuletzt der Tatsache zuzuschreiben, dass es ihm stets gelang, hervorragende Musiker für sein Orchester zu verpflichten. Wie z.B. Etienne Cap. Der aus Belgien stammende Leadtrompeter wirkte in seinem Orchester in den Jahren 1977 - 1992 mit. Für einen der besten Trompeter Europas gehalten, engagierte sich er bei Strasser auch als Arrangeur. Sein Können auf dem Gebiet stellte er u.a. bei mehreren "Tanzplatten des Jahres" unter Beweis. Sein Können nutzten auch andere Ensembles. 1982 erscheint eine Platte des Münchener Pop Orchestrers "Welthits der Trompete" (feat. Etienne Cap). Mit dem von ihm gegründeten Orchester veröffentlicht er auch eigene Platten : "Etienne Cap And His Orchestra - Flight Of Fancy", "Auf Sendung On Air" (Orchester Etienne Cap & Orchester Stephan Pola), "Latin Dancing", "Trumpet Trip" u.a.
Auch andere Musiker machten ihre Unternehmungen außerhalb des Orchesters von Strasser. Der Posaunist Hans Ehrlinger arbeitete z.B. für den Rundfunk.
Ein sehr bedeutender Pfeiler in der Strasser Konstruktion war sein Saxophonist Werner Tauber. Ein sehr wichtiger und bekannter Name in der Welt der Tanzmusik. Der aus Chemnitz (geb. 1934) stammende Musiker machte sich vor allem im Bereich des Formationstanzes verdient. So wie Strasser begann auch er seine Karriere mit einer Klarinette in der Hand. 1955 stieß er zum Münchner Orchester Max Greger. Fünf Jahre später, 1960, wechselt er zum Strasser und bleibt hier 33 Jahre. Bei vielen von Hugo Strasser veröffentlichten Platten fungierte er als Arrangeur, immer wieder finden sich dort auch seine Kompositionen. Werner Tauber blieb der Tanzmusik treu. Seit 1993 leitet er sein eigenes Orchester : Tanzorchester Werner Tauber. Seine Platten sind u.a. "Tanzen im strikten Rhythmus", "Euro - Dancing", "Weltmelodien in strikten Tanzrhythmus" oder "Darf ich bitten?" - das offizielle Album des ADTV zum Welttanztag. Sein Orchester nahm bei vielen gemeinschaftlichen Projekten teil. Werner Tauber verstarb im Jahr 2001.
Gewusst?
  • Klarinette
    Die Klarinette, ein Musikinstrument aus der Familie der Holzblasinstrumente, wurde Ende des 17. Jh. von dem Nürnberger Instrumentenbauer Johann Christoph Denner aus dem Chalumeau entwickelt. Im Laufe der Jahre wurde die Klarinette stark verbessert und modifiziert ,so dass sie dann anschließend eine weite Verbreitung fand. Sie wurde in Sinfonie- und Opernorchestern eingesetzt und später in den Tanz- und Unterhaltungskapellen sowie Militärblasorchestern. Später fand die Klarinette Zugang zum Jazz und machte sich in New Orleans und Chicago breit. Die Liste bekannten Klarinettisten ist ziemlich lang, sie stammen überwiegend aus der Welt der klassischen Musik, des Jazz und Swings. Einige bekannte Jazz - Klarinettisten waren Alphonse Picou (1878-1961), Lorenzo Tio (1893 -1933), George Lewis (1900-1968), Johnny Dodds (1892-1949), Jimmy Noone (1895- 1944), Sidney Bechet (1897-1959), Leon Rappolo (1902-1943), Frank Teschemacher (1906-1932) "King of Swing" Benny Goodman (1909-1986), Woody Herman (1913-1987), Artie Shaw (1910-2004), Jimmy Dorsey (1904-1957) und viele andere.

Die bekanntesten Tanzmelodien von Hugo Strasser

•   Die Peruanerin (One Step)  
•   Destineé (Boston)  
•   Valencia (Marsch-Foxtrott)  
•   Hiawatha (Hiawatha)  
•   Bummelpetrus (Rheinländer)  
•   Puppchen, Du Bist Mein Augenstern   
•   Lambethwalk   
•   On A Little Street In Singapore (Slow Foxtrott)  
•   Ragtime Jim (Shimmy)  
•   Black-Bottom (Black-Bottom)  
•   Sentimental Journey (Blues)  
•   Love Story (Rumba)  
•   El Cumbanchero (Samba)  
•   True Love (Waltz)  
•   La Cumparsita (Tango)  
•   Espana Cani (Spanischer Zigeunertanz)  
•   American Patrol (Foxtrott)  
•   Get Me To The Church On Time (Quickstep)  
•   Ausgerechnet Bananen (Charleston)  
•   Give Me Five Minutes More (Swing)  
•   In The Mood (Jitterbug)  
•   Dob's Boogie (Boogie Woogie)  
•   Chatanooga Choo-Choo (Jive)  
•   Rock Around The Clock (Rock 'N' Roll)  
•   Tea For Two (Cha Cha Cha)  
•   Hey Mambo (Mambo)  
•   Melodie D'Amour (Calypso)  
•   Wooly Bully (Beat)  
•   Popokatepetl - Twist (Twist)  
•   Memphis Tennessee (Memphis)  
•   Zorba's Dance (Sirtaki)  
•   La Bamba (La Bamba)  
•   La Bostella (La Bostella)  
•   Letkiss (Letkiss)  
•   Hully Gully Firehouse (Hully Gully)  
•   The Girl From Ipanema (Bossa Nova)  
•   Night Fever (Night Fever)  
•   Good Morning Starshine (Discofox)  
•   Lambada (Lambada)  
•   Soca Dance (Soca)  
(Alle Titel aus dem Doppelalbum "Tanzalbum des Jahrhunderts", das 1994 veröffentlicht wurde.)

Mit 88 Jahren

Würde Hugo Strasser wie der österreichische Sänger und Komponist Udo Jürgens heißen und dazu noch singen können, würde sicher sein neuer Hit nicht "Mit 66 Jahren" sondern mit "Mit 88 Jahren" heißen. Zu so einem Resultat kommt man, wenn man über seine Schulter in sein Terminkalender einen Blick reinwirft. Er ist stets unterwegs und beglückt unermüdlich wo es nur geht seine Fans mit seiner Klarinette. Vom Aufhören kann bei ihm keine Rede sein, ganz im Gegenteil : er hat noch einiges vor. Neben der gemeinsamen Tour 2011 mit Max Greger, die ihn durch ganz Deutschland führt, kann man ihn darüberhinaus bei vielen anderen Veranstaltungen antreffen :
  • Im November 2010 geben Hugo Strasser und The Hot Five ein Konzert in München. Das Treffen der Musiker findet im Prinzregententheater statt. "The Hot Five" begleiten Strasser seit vielen Jahren, die Swing Musiker sind seit Jahren befreundet. Termin : Sonntag, 7.11.2010, 15:30 Uhr (Veranstalter: MünchenEvent GmbH) Prinzregententheater am Prinzregentenplatz, 12 81675 München
    (www.muenchenticket.de)
  • Im Kreiskulturraum Kronach finden im Dezember 2010 zwei Veranstaltungen "Blue Moon Orchestra: Und immer wieder Swing" statt. Das Ensemble "Blue Moon Orchestra" entführt die Zuschauer in die Welt der "Swing Ära" und stellt so die deutsche Swing - Musik der Nachkriegszeit als auch die im Stil der amerikanischen Big Band a la Glenn Miller und Co. vor. Besonderheit bei den beiden Konzerten sind die Auftritte des Gaststars Hugo Strasser. Termine :
    - 26.12.2010 - Kreiskulturraum Kronach - 17:00 Uhr
    - 27.12.2010 - Kreiskulturraum Kronach - 19:30 Uhr
    (www.blue-moon-music.de)
  • Im Februar 2011 findet im Deutschem Theater in München eine Ballnacht mit Hugo Strasser und seinem Tanzorchestra sowie der Münchner Kultband "Cagey Strings" statt. T-Shirts und Jeans sind hier unerwünscht, vorgeschrieben ist eine festliche Abendkleidung. Die Veranstalter haben außerdem für ein Showprogramm, drei Tanzflächen und ein vielfältiges Gastronomieangebot vorgesorgt. Termin :
    - Samstag, 26. Februar 2011, 20.00 Uhr, Einlass: 19 Uhr
    (www.ballnacht.com)
Im Internet findet man genügend "Spuren" über bereits vor kurzem stattgefundenen Konzerte und Auftritte des Münchener Musikers, sicher werden bald weitere folgen. Wenn man das alles so zusammen nimmt, kommt man schnell zu dem Entschluss, dass dem Udo Jürgens in seinem Hit "Mit 66 Jahren" bei der Angabe der Jahreszahl tatsächlich ein Fehler unterlaufen ist.
(2010)
Hugo Strasser - Goldene Weltstadt Melodie

Hugo Strasser und sein Tanzorchester
Goldene Weltstadt - Melodien

Audio CD

01. Istanbul - Swing (2:43) (Nat Simon)
02. Wien, Du Stadt Meiner Träume - Langsamer Foxtrott (2:25) (Rudolf Sieczynski)
03. Ganz Paris Träumt Von Der Liebe - Langsamer Foxtrott (2:29) (Cole Porter)
04. Madrid, Madrid, Madrid - Cha Cha Cha (2:17) (Augustin Larr)
05. Arrivederci Roma - Rumba Bolero (2:28) (Renato Rascel)
06. Moskauer Nächte - Slow (2:50) (Vasilij Solovev-Sedoj / Mikhail L. Matusovskij)
07. Chicago - Swing (1:51) (Fred Fisher)
08. I Left My Heart In San Francisco - Slow (2:55) (George Cory)
09. Mexico - Samba (2:22) (Francis Lopez)
10. Tulpen Aus Amsterdam - Walzer (2:10) (Ralf Arnie)
11. Barcelona - Bossa Nova (3:11) (Franz Wilczek)
12. In Hamburg Sind Die Nächte Lang - Bounce (2:52) (Karl Bette)

Eine schöne Zusammenstellung mit bekannten Lieder aus oder über einige Großstädte. Mit "Ganz Paris Träumt Von Der Liebe" werden wir in die Zeit des Can Can - Verbots in Paris entführt. Das berühmte Lied "Moskauer Nächte" hat schon längst die Grenzen Russland verlassen. "Tulpen aus Amsterdam" dürften so manchen Fußballfans nicht ganz unbekannt sein. In der Interpretation von vielen Sänger werden wir mit "In Hamburg Sind Die Nächte Lang" immer wieder daran erinnert, was eigentlich jeder weiß. CD erschien unter dem Label EMI.



[1] - Quelle : http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/374777 (2010)
[2] - Quelle : http://www.sueddeutsche.de/muenchen/hugo-strasser-der-geborene-klarinettist-1.117136- 2 (2010)
[3] - Katja Preissner im Gespräch mit Max Greger, Paul Kuhn und Hugo Strasser, Adresse : http://www.hinternet.de/musik/intrview/swinglegenden.php (10/2010)