usa STREISAND, BARBRA

Barbra Streisand ist eine amerikanische Schauspielerin, Regisseurin und Sängerin. Sie wurde in Brooklyn, New York, am 24. April 1942 geboren. Sie nahm Schauspielunterricht in New York und arbeitete danach als Barsängerin. Den Durchbruch erreichte sie 1962 mit dem Musical "I Can Get It For You Wholesale" von H. Rome. 1964 bekam sie die Hauptrolle in "Funny Girl". In der Kinoversion von "Funny Girl" hatte sie ihr Filmdebüt und gewann gleich einen Oscar als beste Schauspielerin des Jahres. Auch in ihrer Kariere als Sängerin spielte "Funny Girl" eine große Rolle. Der Titelsong des Films "The Way We Were" wurde ein Millionenseller. Sie produzierte zahlreiche Schallplatten mit anderen Sängern wie N. Diamond, B. Gibb oder D. Johnson. Durch Tourneen, Fernsehshows und Filmrollen wurde sie weltweit bekannt. Aus der langen Liste von Hits, die weltweit höchste Notierungen erreicht haben, stammen u.a. "Evergreen (Love Theme From A Star Is Born)" (1976), der der Sängerin einen Oscar bescherte, "My Heart Belongs To Me" (1977), "You Don't Bring Me Flowers" (1978), "No More Tears (Enough Is Enough)" (1979), "I Finaly Found Someone" (1996) und natürlich "Woman In Love", der 1980 die Nummer 1 in den USA, Großbritannien, Deutschland und vielen anderen Ländern wurde. Die Liste der Alben von Barbra Streisand ist beeindruckend lang, zu den erfolgreichsten gehören: "The Barbra Streisand Album" (1963), "The Second Barbra Streisand Album" (1964), "The Third Album" (1964), "Funny Girl" (1964), "People" (1964), "My Name Is Barbra" (1965), "My Name Is Barbra, Two" (1965), "Color Me Barbra" (1966), "Je M'Appelle Barbra" (1966), "The Way We Were" (1974), "A Star Is Born" (1976), "Streisand Supermann" (1977), "Guilty" (1980), "The Broadway Album" (1985), "Back To Broadway" (1993), "Higher Ground" (1997) und "The Movie Album" aus dem Jahr 2003. Barbra Streisand gehört zu den erfolgreichsten Sängerinnen der Musikgeschichte. Sie setzte über 140 Millionen Alben ab und kassierte dabei praktisch nur lobende Kritik. Die Künstlerin wurde 12 Mal mit Grammy ausgezeichnet und gewann zwei Oscars. Unter weiteren unzähligen Auszeichnungen befinden sich auch mehrere Emmy-Preise und Golden Globe Awards. Die Künstlerin gründete 1986 The Streisand Foundation, die sich u.a. für den Umweltschutz, Weltfrieden, Menschen- und Frauenrechte einsetzt. Barbra Streisand heiratetete zwei Mal, aus der ersten Ehe mit Elliott Gould stammt ihr Sohn Jason.
(2007)

streisand_barbra

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Barbra Streisand - Woman In Love

Woman In Love

Barbra Streisand
1. Woman In Love
2. Run Wild

Vinyl Single, CBS, 1980

Ganz sicher an solche Songs wie "Woman In Love" hat Luciano Pavarotti gedacht als er sagte : "Ich kenne Popsongs, die besser sind als fast jede Opernarie". Zu der Sorte gehört eben "Woman In Love". Hier muss jedes Genre seine größten Highlights rausholen, um einigermaßen mithalten zu können. "Woman In Love" stammt aus dem Jahr 1980 und gehört zum Inhalt des Albums "Guilty". So der Song als auch das Album gehören zu den erfolgreichsten in der Karriere von Barbra Streisand. "Woman In Love" erreichte die ersten Plätze so in den USA als auch in Großbritannien, Deutschland und vielen anderen Ländern quer durch die ganze Welt. Der Titel wurde von den Brüdern Barry und Robin Gibb geschrieben. "Woman In Love" steht nicht unter den 100 ersten Songs der Liste "Die 500 besten Songs aller Zeiten" (The 500 Greatest Songs of All Time) des Magazins Rolling Stone. Ein weiterer Beleg dafür, mit welcher Vorsicht solche Zusammenstellungen zu genießen sind.
  Die größten Hits von Barbra Streisand

•   People (1964, USA #5)   
•   My Man (1965, GB #8)  
•   Stoney End (1970, USA #6)   
•   The Way We Were (1973, USA #1)   
•   Evergreen (Love Theme From "A Star Is Born") (1976, GB #3, USA #1)   
•   My Heart Belongs To Me (1977, USA #4)   
•   You Don't Bring Me Flowers (1978, GB #5, USA #1)   
•   The Main Event / Fight (1979, USA #3)   
•   No More Tears (Enough Is Enough) (1979, GB #3, USA #1)  
•   Woman In Love (1980, D #1, GB #1, USA #1)   
•   Guilty (1980, USA #3)   
•   What Kind Of Pool (1981, USA 10)  
•   I Finally Found Someone (1996, GB #10, USA #8)  
•   Tell Him (1997, GB #3)  
(2012)

Barbra Streisand mit Donna Summer - Enough is enough

Barbra Streisand / Donna Summer

1. Enough Is Enough
2. No More Tears (Enough Is Enough)

Vinyl Single, Casablanca Records & FilmWorks, Inc., 1979

Der Song erscheint 1979 auf der LP der Donna Summer "On The Radio" - Greatest Hits I & II". Bei Barbra Streisand heißt die Platte "Wet". "No More Tears (Enough Is Enough)" wurde ein internationaler Hit, erreichte in den US-amerikanischen Charts den ersten Platz, in Großbritannien kam das Stück auf Platz 3. Er wurde von Paul Jabara und Bruce Roberts geschrieben. "No More Tears (Enough Is Enough)" fand in folgenden Jahren Verwendung in vielen TV-Shows und Filmen, wurde von vielen anderen Interpreten nachgesungen, darunter Liza Minelli ("Liza Minnelli: Live From Radio City Music Hall"). Trotz der enormen Popularität des Songs wurde er von Barbra Streisand und Donna Summer nie live gesungen.


Kurz gefasst
  • Barbra Streisand im Internet : www.barbrastreisand.com.
  • Ihr Sohn Jason Gould ist Schauspieler, Drehbuchautor, Filmproduzent und Regisseur. Er kommt aus der ersten Ehe von Barbra mit Elliott Gould. Sie war mit Elliott in den Jahren 1963-1971 verheiratet. 1998 heiratete Barbra Streisand den Schauspieler James Brolin.
  • Am 30. Juni 2007 besucht Barbra Streisand zum ersten Mal Deutschland. Zu diesem Zeitpunkt ist sie 65 Jahre alt.
  • Barbra ist 1,65 m groß.
  • Ihre eigene Mutter hatte Barbra von einer Showkarriere einst abgeraten, sie meinte Barbra wäre nicht hübsch genug.
  • Am 28. Juni 2007 in dem Elysee-Palast in Paris erhielt Barbra Streisand von dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy die ranghöchste Auszeichnung Frankreichs "Die Ehrenlegion". In Rahmen ihrer Europa-Tour 2007 hatte Streisand in Paris am 26.06.2007 ein Konzert. Im Publikum befand sich unter anderen die französische First Lady Cecilia Sarkozy.
  • Bei der Oscarverleihung 2010 sorgte die amerikanische Filmregisseurin Kathryn Bigelow für eine kleine Sensation. Ihr Film Tödliches Kommando – The Hurt Locker (The Hurt Locker) aus dem Jahr 2009 wurde bei neun Nominierungen mit sechs Oscars ausgezeichnet. Die zwei wichtigsten Auszeichnungen für den Besten Film und Beste Regie fielen ihr in den Schoß. Es war der erste Regie-Oscar in der Geschichte der Academy Awards, der an eine Frau verliehen wurde, womit die Dame Kinogeschichte geschrieben hat. Dieser außerordentlicher Award wurde ihr durch Barbra Streisand überreicht.




Weitere Themen :