usa TURNER, TINA

Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Tina Turner wurde am 26. November 1939 in Nutbush, Tennessee als Anna Mae Bullock geboren. Sie ist Tochter eines Afroamerikaners und einer Indianerin. Ihre ersten musikalischen Erfahrungen sammelte sie zunächst in verschiedenen Kirchenchoren mit der Gospelmusik. In den 50er Jahren versucht sie sich in der Pop-Welt zuerst als Backgroundsängerin. 1953 zieht sie nach Saint Louis in Missouri und lernt dort den Rhythm-and-Blues- und Soulmusiker Ike Turner kennen. Er nimmt sie als Leadsängerin in seine Band Kings of Rhythm auf. Gemeinsam mit ihm bildet sie ein Duo, das Geschichte schreiben sollte. Als "Ike & Tina Turner" feiern die beiden internationale Erfolge und gehören zu den bekanntesten Duos der Zeit. Nach längerer Zusammenarbeit haben Tina und Ike 1962 geheiratet. 1991 wurden "Ike & Tina Turner" in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Ehe endet jedoch, verursacht durch übermäßigen Alkohol und Drogenkonsum von Ike und sein gewalttätiges Verhalten seiner Frau gegenüber im Jahr 1978 mit einer Scheidung, die in den Medien breit diskutiert wurde. Nach einem dadurch verursachtem Karriereknick meldet sich Tina Turner 1984 mit einem eindrucksvollen Comeback wieder und steigt zu den bekanntesten und populärsten Sängerinnen der 80er und 90er weltweit auf. Mit mehreren Hits wie "Private Dancer" (1984), "We Don't Need Another Hero" (1985), "I Can't Stand The Rain" (1985), "Typical Male" (1986), "Steamy Windows" (1989) oder "It Takes Two" (1990) erobert sie die vordersten Plätze der internationalen Charts, mit ihrer Version von "The Best" schreibt sie sich in das Buch der unvergesslichen Klassiker der Pop- und Rockgeschichte. Es folgen ausgedehnte Welttourneen und die Künstlerin versucht sich auch als Schauspielerin. Tina Turner, bezeichnet nicht selten als "Queen of Rock", wurde mit acht Grammy Awards ausgezeichnet.
(2007)

turner_tina

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Tina Turner im Internet: www.tinaturnerlive.com (2007)
  • Nach ihrer Trennung von Ike Turner musste Tina auf Unterhalt sowie alle Rechte an der gemeinsamen Musik verzichten.
  • 1988 trat Tina in Rio de Janeiro vor 188.000 Besuchern auf.
  • Bei ihrer Deutschland - Tour 2009 war die Nachfrage nach Karten so groß, dass man in Köln zwei neue Zusatztermine vereinbarte. Damit hat Tina Turner für die riesige Veranstaltungshalle Köln Arena ein neues Rekord aufgestellt.
  • Während der Tour 2008 / 2009 fuhren im Tinas Team neben dem Joe-Cocker-Drummer Jack Bruno der Gitarrist John Miles mit.
  • Tina trat des Öfteren im deutschen Fernsehen auf. Bei der Sendung Wetten, dass..? stand die Sängerin sechs Mal vor Kamera. Aber nicht nur. 1986 und 1989 trat sie z.B. in dem von Alfred Biolek geführten Fernsehprogramm "Mensch Meier!" auf.
  • Neben anderen Prominenten bekam auch Tina Turner eigene Wachsfigur im Londoner Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds.
  • Der Exmann von Tina Turner, Ike Turner, ist am 12. Dezember 2007 im Alter von 76 Jahren gestorben. Als Hauptursache wird eine Überdosis Kokain angegeben (Sprecher der Gerichtsmedizin in San Diego). Die Beisetzung fand am 21. Dezember 2007 in Gardena (Kalifornien) statt.

Tina Turner - Nutbush City Limits

Tina Turner - Nutbush City Limits

Captitol Records 1991

Vinyl Maxi-Single


Tina: Live in Concert Tour
Tour 2008/2009

2008 ist Tina wieder unterwegs. 2009 feiert "Queen of Rock" ihren 70 Geburtstag. Wieder mal singen alle gemeinsam: The Best. Ihre letzte Welttournee im Jahr 2000 kürte man zur erfolgreichsten Tour des Jahres. Über 3 Millionen Tina - Turner - Begeisterten aus der ganzen Welt waren in 123 Stadien mit dabei. Die dazugehörige Tour-DVD wurde mit Platin ausgezeichnet. Sie wird in den USA, Kanada, Deutschland, Belgien, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Frankreich und Niederlanden auftreten. Neben den regulären Terminen entschloss man sich für einige Zusatztermine. So tritt die "Queen of Rock" u.a. zum dritten Mal in Köln am Sonntag, den 18. Januar auf. Kartenpreise liegen zwischen 69 und 159 Euro, Premiumplätze bis 230 Euro. - (1/2009)
Die Anzahl der Konzerte in Deutschland ist wegen der Nachfrage auf 17 angewachsen. Alle gelten als ausverkauft. Bei dem Auktionshaus Ebay verlangte so manche Verkäufer bis zu 300 Euro und mehr pro eine Eintrittskarte, mehr als das Doppelte des Kaufpreises.
Hier die Tourdaten (2008):
  • 14.01.2009 Köln - Kölnarena
  • 15.01.2009 Köln - Kölnarena
  • 18.01.2009 Köln - Kölnarena
  • 19.01.2009 Köln - Kölnarena
  • 26.01.2009 Berlin - O2 World
  • 27.01.2009 Berlin - O2 World
  • 30.01.2009 Hamburg - Color Line Arena
  • 31.01.2009 Hamburg - Color Line Arena
  • 03.02.2009 Hamburg - Color Line Arena
  • 04.02.2009 Hannover - TUI Arena
  • 19.02.2009 Mannheim - SAP Arena
  • 20.02.2009 Mannheim - SAP Arena
  • 23.02.2009 München - Olympiahalle
  • 24.02.2009 München - Olympiahalle
  • 27.02.2009 München - Olympiahalle
  • 28.02.2009 München - Olympiahalle

Eintrittskarte 1996Eintrittskarte 1996
Olympiahalle München,
4. 10. 1996

  Die größten Hits von Tina Turner

•   Let's Stay Together (1986, GB #6)   
•   What's Love Got To Do With It (1984, D #7, GB #3, USA #1)   
•   Private Dancer (1984, USA #7 / Cha Cha Cha)   
•   Better Be Good To Me (1984, USA #5 / Cha Cha Cha)   
•   I Can't Stand The Rain (1985, D #9)   
•   We Don't Need Another Hero (1985, D #1, GB #3, USA #2 / Rumba)   
•   One Of The Living (1985, D #6)   
•   Typical Male (1986, D #3, USA #2)   
•   Two People (1986, D #10 / Foxtrott)   
•   The Best (1989, D #4, GB #5 / Cha Cha Cha)   
•   I Don't Wanna Lose You (1989, GB #8)   
•   It Takes Two (1990, mit Rod Stewart, GB #5)   
•   I Don't Wanna Fight (1993, GB #7, USA #9)   
•   Goldeneye (1995, D #8, GB #10 / Rumba)   
•   Cose Della Vita (Can't Stop Thinking Of You) (1998, mit Eros Ramazzotti, D #4)   
•   When The Heartache Is Over (1999, GB #10)   
(2013)

Tina Turner - Private Dancer

Tina Turner - Private Dancer

Vinyl - LP, Capitol Records, 1984

01. I Might Have Been Queen
02. Wha's Love Got To Do With It
03. Show Some Respect
04. I Can't Stand The Rain
05. Private Dancer
06. Let's Stay Together
07. Better Be Good To Me
08. Steel Claw
09. Help
10. 1984

Im Duett

Am 10. Februar 2008 wurden in Los Angeles mit einer glanzvollen Gala und in Anwesenheit von zahlreichen Legenden der Rock- und Popgeschichte zum 50. Mal die Grammys verliehen. Das Höhepunkt des Abends war das von Cher angesagte Duett von Beyoncé mit Tina Turner. Kaum zu glauben. Vor begeistertem Publikum sangen die beiden Damen solche Klassiker wie What's Love Got To Do With It. Mit 69 Jahren hätte Tina die Oma von Beyoncé sein können. Und dennoch, sie zeigt sich in bester Form und steht ihrer "Enkelin" in keinster Weise nach. Es wurde nicht nur gesungen, die beide Damen haben auch kräftig getanzt. Bei der Verleihung, das im Fernsehen übertragen wurde, traten auch Aretha Franklin, Ringo Star, Stevie Wonder, Cindy Lauper und Tony Bennett auf.



Olympiahalle München Wer auf der Bühne der Münchener Olympiahalle stand, hat es praktisch geschafft. Tina Turner gastierte hier mehrmals.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad