usa VILLAGE PEOPLE

Das ist wirklich eine höchst interessante Mischung, die sich da auf der Bühne breit macht. Ein Polizist neben einem Indianer, ein Soldat, ein Bauarbeiter sowie ein Motorradfahrer und Cowboy greifen zu den Mikrophonen und wollen singen. Dieses bunte Durcheinander sind Village People. Die Idee für diese außergewöhnliche Discotruppe hatte 1977 der französische Musik - Produzent Jacques Morali. Die Formation wurde in New York zusammengestellt. Den Namen hatte man von "Greenwich Village" abgeleitet, eines beliebten New Yorker Stadtteils. Die Manhattan - Ecke "Greenwich Village" ist nicht nur als ein Künstlerviertel mit vielen Cafés, Bars und Restaurants bekannt sondern auch durch eine lebendige Lesben- und Schwulenszene. Dort suchten die Village People ursprünglich ihre Zielgruppe und haben sie gefunden. Die Band war in den homosexuellen Kreisen besonders populär. Es waren Felipe Rose (geb. am 12.1.1954), Alexander Briley (geb. am 12.4.1951), David Hodo (geb. am 07.7.1947), Glenn Hughes (geb. am 18.7.1950), Randy Jones (geb. am 13.9.1952) und Victor Willis (geb. am 01.7.1951), die die erste Formation bildeten. Personell gab es im Laufe der Jahre große Veränderungen. Erste Hitnotierung in den USA hatten die Village People mit dem Titel "Macho Man" im Jahr 1978. Noch im gleichem Jahr wird die größte und bekannteste Nummer von Village People veröffentlicht, "Y.M.C.A". Mit dem Stück erobern sie die Charts in vielen Ländern und haben ihren internationalen Durchbruch. Weitere Hits der Gruppe sind "In The Navy" (1979), "Go West " (1979), "I Am What I Am" (1979) und "Can’t Stop The Music" (1980). Die wichtigsten Alben der Band sind "Macho Man" (1978), "Cruisin'" (1978) und "Go West" (1979). Village People sind bis heute aktiv und in der Besetzung G. Jeff Olson, Eric Anzalone, Ray Simpson, Felipe Rose, Alexander Briley, David "Scar" Hodo weiterhin unterwegs.
(2008)

village_people

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Village People im Internet : www.officialvillagepeople.com

Village People - Go West

Village People
Go West

Vinyl LP, Metronome, 1979

Side 1
1. In The Navy
2. Go West
3. Citizens Of The World

Side 2
4. I Wanna Shake Your Hand
5. Get Away Holiday
6. Manhattan Woman

  Die größten Hits von Village People

•   Y.M.C.A. (1978, USA #2, D #1, GB #1 / Discofox)  
•   In The Navy (1979, USA #3, D #3, GB #2 / Discofox)  
•   Can't Stop The Music (1980, D #10 / Discofox)  

Y.M.C.A.

Das Geheimnis des Erfolges von Village People hat eine Dreiecksform. Sie brachten drei Lieder auf den Markt und machten eine Weltkarriere. Alles andere von Village People ist nicht erwähnenswert. Die drei großen waren "Y.M.C.A"., "In The Navy" und "Go West". Von diesen drei hebt sich Y.M.C.A. deutlich ab. Der Titel wurde auf dem Album "Cruisin'" veröffentlicht und von Victor Willis, Henri Belolo und Jacques Morali geschrieben. Den Namen entnahm man der Abkürzung der christlichen Jugendorganisation "Young Men’s Christian Association". Die Idee für den Song stammt von den französischen Produzenten Henri Belolo und Jacques Morali, die in New York auf Y.M.C.A. gestoßen sind und die Abkürzung für den Titel auch gleich mitnahmen. Sie schrieben die Musik, den Text übernahm Victor Willis. Y.M.C.A. stellte sich als der größter Wurf der Formation heraus. Von heute auf morgen wurden der Polizist, Indianer, Soldat, Bauarbeiter, Motorradfahrer und Cowboy in der ganzen Welt bekannt und euphorisch gefeiert. Der Song steigt auf die Spitze der internationalen Charts, in Deutschland und Großbritannien erreicht er jeweils Platz 1, in den USA Platz 2. Praktisch gesehen, obwohl der Hit bereits 1978 an den Mann gebracht worden ist, verlor das Stück nichts von seiner Aktualität. Es gibt unzählige Coverversionen von Y.M.C.A. wodurch der Titel noch heute, auch wenn in einer immer wieder veränderten Form, weiterhin präsent ist und schlicht und einfach zu einem Klassiker wurde. Village People sind weiter unterwegs und feuern das Publikum mit "Y.M.C.A." an, aber nicht alle Macher des Hits können es genießen. Der am 4. Juli 1947 geborene Jacques Morali ist am 15. November 1991 in Paris im Alter von nur 44 Jahren an Aids gestorben. Victor Willis verlässt 1980 die Formation, die seitdem keinen weiteren Hit landen konnte. Er selbst macht sich einen Namen wegen diversen Drogenexzessen und sie begleitenden Gefängnisaufenthalten. Nur der französische Musikproduzent Henri Belolo kam "unbeschadet" durch und ist nach wie vor im Showbusiness aktiv. Oben drauf gibt es zu dem "Y.M.C.A." - Hit sogar einen speziellen Gruppentanz. Dabei werden durch den Körper und Armebewegungen die vier Buchstaben Y, M, C, A dargestellt. Alle Tracks auf dem erfolgreichen Album "Crusin'" sind :

•   Y.M.C.A.   
•   Medley: The Women / I'm a Cruiser   
•   Hot Cop   
•   My Roommate   
•   Ups and Downs