grossbritannien WILDE, KIM

Die heute 48jährige britische Sängerin und Mutter von zwei Kindern gehört zu den großen Ikonen der 80er Jahre, tourt weiterhin durch europäische Bühnen und erfreut sich einer aktiven internationalen Fangemeinde. Als Kim Smith wurde sie am 18. November 1960 in Chiswick, West London geboren und startete ihre Karriere als 20jährige bei dem Label RAK Records. Etwas spät für ein Kind einer musikalischen Familie, wo der Vater, Marty Wilde und Bruder, Ricky Wilde seit Jahren ihre Bühnenerfolge feierten. Kim hatte zwar einige gemeinsame Auftritte mit ihrem Bruder, Papa hielt aber zu diesem Zeitpunkt eine Bühnenkarriere für einen Männerjob. Bald sollte sich dies ändern. 1980 befindet sich die erste Single von Kim, geschrieben von Marty und Ricky als Demo auf dem Weg zu verschieden Platten Produzenten. Das klappte zwar nicht besonders, aber für Kim interessierte sich bereits der Chef von RAK Records, für den Ricky bereits einige Aufnahmen machte. Er schlug der jungen Sängerin einen Vertrag vor und sie sagte zu. Der Song, für den andere Firmen kein Interesse zeigten entpuppt sich bald als ein großer Renner. Die Single "Kids In America", die 1981 veröffentlicht wurde, erobert nicht nur Großbritannien. Sie wird zu einem internationalen Hit : Frankreich und Südafrika Platz 1, Großbritannien und Australien Platz 2. In den USA klettert "Kids In America" in die Top30 und erreicht den 25. Platz. Auch das folgende Debütalbum "Kim Wilde" wurde sehr erfolgreich und erreicht in Deutschland den ersten Platz. An die aufsteigende Karriere von Kim beteiligt sich auch die Mutter Joyce, die Managerin der Sängerin wird. Es folgen weitere Erfolge. "Cambodia" aus dem zweiten Album wird sogar noch erfolgreicher als die erste Single. Ihre große Popularität bringt ihr anschließend die Einladungen zu unzähligen Fernsehprogrammen und sogar zum Vorprogramm von Michael Jackson und David Bovie ein. 1996 heiratet Kim Wilde Hal Fowler. Sie haben zwei Kinder Harry Tristan (1998) und Rose Elizabeth (2000). Weitere Alben von Kim sind : "Select" (1982), "Catch as Catch" Can (1983), "Teases & Dares" (1984), "Another Step" (1986), "Close" (1988), "Love Moves" (1990), "Love Is" (1992), "The Singles Collection 1981-1993" (1993), "Now & Forever" (1995) und "Never Say Never" (2006).
(2009)

wilde_kim

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kim als Gärtnerin

Kim Wilde kann nicht nur Bühnenerfolge in ihrer Karriere vorweisen. Sie ist eine leidenschaftliche Gärtnerin und auch in diesem Genre machte sie sich einen Namen. Ihre Story mit dem Garten begann als sie gerade 9 Jahre alt war. Damals haben sich die Eltern ein Gut in Welwyn Garden in der Grafschaft Hertfordshire zugelegt. Kim verbrachte die Zeit damit, die private Presdales School zu besuchen und neue Bekanntschaften zu knüpfen. Eine von ihnen, die mit Clara Smith, sollte für Kim von großer Bedeutung sein. Beide wurden Freundinnen und sind es bis heute geblieben. Clara, die selbst einen wunderschönen Garten hatte, führte ihre Freundin Kim in diese neue Welt und begeisterte sie für sie. Der Traum von eigenem Garten wurde geboren und die hier entstandene Garten - Leidenschaft sollte Kim ihr Leben lang begleiten. 1997 ist Kim Wilde eine weltbekannte Sängerin und schwanger. Eine gute Gelegenheit nach all diesen Platten, Singles und Konzerten, zu dem vorläufig auf dem Nebengleis abgestellten Garten - Hobby zurückzukehren. Sie packt es richtig professionell an : Kim Wilde beginnt ein Gartenstudium an dem  Capel Manor College. Die Ergebnisse lassen sich bald sehen. 2000 unterbreitet sie ihre erste Vorschläge zur Gestaltung eines eigenes Hausgartens : im ITV - Fernsehen bei der Sendung "Better Gardens". Ein Jahr später sitzt sie vor Kameras in der Sendung "Garden Invaders" des Fernsehsender BBC. Sie absolviert hier 21 Sendungen und besucht BBC im Jahr 2002 erneut. Inzwischen gewinnt sie mit  David Fountain die Goldmedaille bei der RHS Tatton Flower Show für den am besten projektierten Garten. Gemeinsam mit David Fountain gewinnt sie zusätzlich für eine Transplantation des größten Baumes der Welt einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde. 2003 kehrt sie zurück zum ITV - Fernsehen und moderiert die Sendung "Great Garden Guide". Sie beteiligt sich an vielen weiteren Projekten und kassiert einige Auszeichnungen. 2005 ist die Garten - Projektantin soweit, der Welt etwas neues zu präsentieren. Sie wird zur Schriftstellerin. Am 4. April 2005 gibt es in Buchhandlungen ihr erstes Werk "Gardening With Children" in dem sie darlegt, wie man ein Kinderfreundliches Garten gestaltet. Das Buch wird in vier Sprachen übersetzt : Dänisch, Spanisch, Holländisch und Deutsch. Im gleichen Jahr kassiert sie nochmals Gold bei "RHS Chelsea Flower Show" für den am besten projektierten Garten (gemeinsam mit Richard Lucas). 2006 treffen drei weitere Bücher von Kim Wilde in den Buchhandlungen ein : "First-Time Gardener", "Harry's Garden" und "How To Make A Scarecrow". Jedem Gartenfreund, der anhand aller Ratschläge nach mühevoller Arbeit seinen eigenen Garten auf die Beine gestellt hat bleibt nun das vierte Buch von Kim zu empfehlen. Es ist ein paarseitiges Büchlein mit praktischen Ratschlägen, wie man eine Vogelscheuche bauen kann. Braucht man auch, oder?
(2009)
Kim Wilde - The Essential

Kim Wilde
The Essential

Audio CD

  • 1. KIDS IN AMERICA
  • 2. CHEQUERED LOVE
  • 3. 2-6-5-8-0
  • 4. YOU'LL NEVER BE SO WRONG
  • 5. WATER ON GLASS
  • 6. OUR TOWN
  • 7. EVERYTHING WE KNOW
  • 8. BOYS
  • 9. WATCHING FOR SHAPES
  • 10. ACTION CITY
  • 11. VIEW FROM A BRIDGE
  • 12. TAKE ME TONIGHT
  • 13. CAMBODIA
  • 14. CHILD COME AWAY
  • 15. HOUSE OF SALOME
  • 16. STAY A WHILE
  • 17. LOVE BLONDE
  • 18. DANCING IN THE DARK
  • 19. SPARKS
  • 20. SING IT OUT FOR LOVE

KIM WILDE SOLO TOUR, 2009
  • 24. März 2009 - Muffathalle, München
  • 25. März 2009 - Capitol, Mannheim
  • 26. März 2009 - Kulturfabrik, Krefeld
  • 27. März 2009 - Zeche, Bochum
  • 28. März 2009 - Frankfurter Hof, Mainz
  • 29. März 2009 - Capitol, Hannover
  • 31. März 2009 - Grosse Freiheit 36, Hamburg
  • 1. April 2009 - Amager Bio, Copenhagen (Dänemark)
  • 2. April 2009 - Musikteater, Vejle (Dänemark)
  • 3. April 2009 - Musikhuset, Esbjerg (Dänemark)
  • 4. April 2009 - Værket, Randers (Dänemark)
  • 6. April 2009 - Paradiso, Amsterdam (Holland)
  • 7. April 2009 - Rockhal Club, Luxembourg
  • 8. April 2009 - La Cigale, Paris (Frankreich)
HERE AND NOW TOUR 2009, UK
  • 14. Mai 2009 - Echo Arena, Liverpool
  • 15. Mai 2009 - Evening News Arena, Manchester
  • 16. Mai 2009 - Trent FM Arena, Nottingham
  • 20. Mai 2009 - International Arena, Cardiff
  • 21. Mai 2009 - Metro Radio Arena, Newcastle
  • 22. Mai 2009 - NIA, Birmingham
  • 23. Mai 2009 - Wembley Arena, London

Kurz gefasst
  • Im Programm "Top Of The Pops" sah man Kim 22 Mal.
  • Ach Mama, ich hab dich lieb! In dem Lied "Can You Come Over" sing in dem Chor die Mutter von Kim, Joyce, mit.
  • Der Song "European Soul" wurde dem russischen Maler Marc Chagall gewidmet. Kim war von ihm sehr angetan. Marc Chagall starb im Jahr 1985 in Frankreich. Das Stück wurde von Kim 2006 neu aufgenommen und erschien als Bonus auf der Single  "Perfect Girl".
  • Die Alben "Close" und "The Singles Collection 1981-93" sind die besten Verkaufsschlager von Kim Wilde. Sie verkauften sich jeweils 1,5 Millionen Mal.
  • Der Hit von Kim Wilde "Kids in America" wurde in dem Film "Daltry Calhoun" aus dem Jahr 2005 angewendet. In "Running Scared" aus dem Jahr 1986 nutzte man "Say You Really Want Me". In dem Teeneger Film "Weird Science" von 1985 "Turn It On", in der Komödie "Secret Admirer" aus dem Jahr 1985 "The Touch", in "Fletch" aus 1985 "Is It Over", in der Liebesgeschichte "Reckless" von 1984 "Kids in America" und in dem italienischen Horror-Thriller "Tenebre" aus dem Jahr 1982 das Stück "Take Me Tonight".
  • Die Single "Kids in America" und "You Keep Me Hangin'on" verkauften sich jeweils über 2 Millionen Mal.
  • "You Came" entstand für das erste Kind von Kims Bruder Ricky, den Sohn Marty. Für Scarlett, seine Tochter, gab es zwei Jahre später "Birthday Song".
  • Die Songs auf "Love Moves" stammen alle von Kim. Ricky hat bei 6, Tony Swain bei 4 Titeln geholfen.
  • Mama Joyce führte mehrere Jahre im Internet den offiziellen Fan-Club von Kim in Großbritannien.
  • Im April 1987 fand am Wembley - Stadion ein riesiges Benefiz Konzert gewidmet dem Kampf gegen Aids statt. Kim Wilde sang damals den Hit von Elton John "Sorry Seems To Be The Hardest Word". Die musikalische Begleitung bestand nur aus einem Klavier. Gespielt vom Bruder Ricky.
  • Kim spielt sehr gern am Flügel.
  • Zu ihren Hobbys gehört neben Gärtnerei, Malerei und Yoga.
  • 1991 singt Kim gemeinsam mit Jason Donovan "Harvest For The World". Der Titel wurde für eine Fernsehdokumentation aufgenommen aus dem Anlass des 30-jährigen Bestehen von Amnesty International. Das Programm konnten die Fernsehzuschauer am 28. Dezember 1991 bei ITV sehen.
  • Ihre beliebte Sportart ist Skilaufen.
  • Die erste Platte, die Kim sich zugelegt hatte, war eine Scheibe von Gary Glitter.
  • Kim schaute sich immer gerne Horrorfilme an.
  • Die schönste Stadt laut Kim Wilde ist Paris.
  • In der Sendung "Better Gardens" 2000 konnte man Kim 8 Mal erleben. In der Sendung "Garden Invaders" macht sie 2001 bei 21 Sendungen mit, 2002 ist sie 12 Mal dabei. Bei der Sendung "Great Garden Guide" ist sie 2003 8 Mal dabei.

Night of the Proms 2008

2008 machte die Sängerin bei der Show "NIGHT OF THE PROMS" mit. Neben ihr standen auf der Bühne Robin Gibb, Tears For Fears, 10cc, Dennis DeYoung u.a. Sie performte ihre Hits "Cambodia" und "Kids In America". Am 5. Dezember 2008 erschien eine mit "Night of the Proms 2008" betitelte CD (Pse Germany) zu der Show. Hier der Inhalt :

  • 1. I Believe I Can Fly - Angels in Harlem Gospel Choir
  • 2. Mr. Roboto - Dennis DeYoung
  • 3. Babe - Dennis DeYoung
  • 4. Cambodia - Kim Wilde
  • 5. Kids In America - Kim Wilde
  • 6. Ouverture 1812 - Il Novecento
  • 7. Mad World - Tears For Fears
  • 8. Sowing The Seeds Of Love - Tears For Fears
  • 9. Alla Molto Turka - Igudesmann & Joo
  • 10. Beethoven Goes Joyfull - Angels in Harlem Gospel Choir
  • 11. Dreadlock Holiday - 10cc
  • 12. I'm Not In Love - 10cc
  • 13. Adagio Aus "Spartakus" - Il Novecento
  • 14. Juliet - Robin Gibb

Herald of Free Enterprise

Am 6. März 1987 verlässt die Fähre Herald of Free Enterprise den belgischen Hafen von Brügge-Zeebrügge und machte sich auf den Weg nach Dover (Großbritannien). Die Fähre wurde 1980 in Bremerhaven gebaut und stand im Dienst der britischen Reederei Townsend Thoresen. Die Fähre, die überwiegend im Ärmelkanal (La Manche) unterwegs war, konnte bis zu 1300 Passagiere aufnehmen. Das charakteristische an der Fähre waren Klappen, die knapp über der Wasserlinie an Bug und Heck angebracht waren und das schnelle Be- und Entladen des Schiffes im Hafen ermöglichten. An dem Tag waren neben der 80köpfigen Besatzung 459 Passagiere am Bord und eine Ladung, die aus insgesamt 131 Fahrzeugen bestand. Kurz nach dem Verlassen des Hafen kippte das Schiff auf die linke Seite und sang innerhalb Sekunden ohne Hilferufezeichen. 193 Menschen kamen bei dieser Katastrophe ums Leben. Das Glück der restlichen bestand darin, dass an der Untergangstelle das Wasser lediglich 9 m tief war. Den aus dem Wasser herausragenden Wrack hatte man schnell entdeckt und eine Hilfsaktion eingeleitet. Die Ursache für das Unglück waren die geöffneten Ladeklappen, wodurch das Wasser ins Schiff eindrang. Unter den Opfern befanden sich viele Briten, welchen die Fahrt von der Zeitung "The Sun" spendiert wurde. Wenige Tage nach der Katastrophe organisierte "The Sun" eine Spendeaktion für die Familien der Opfer. Als "Ferry Aid" haben sich der Aktion ca. 80 Musiker angeschlossen. Kim Wilde war dabei. In den Tagen vom 14. bis zum 16. März nahm man gemeinsam eine Single mit dem The Beatles - Hit "Let It Be" auf. Der Erlös sollte die Aktion unterstützen. Die Single kam am 23. März 1987 auf den Markt und erreichte in Großbritannien den ersten Platz der Charts, den sie 3 Wochen lang halten konnte. In Deutschland kam sie auf den 3. Platz.
Kim Wilde - Ferry Aid

FERRY AID

Let It Be
Vinyl Single, The Sun, 1987
Produced by Stock / Aitken / Waterman


  Die größten Hits von Kim Wilde

•   Kids in America (1981, D #5, GB #2 / Jive)  
•   Chequered Love (1981, D #2, GB #4 / Jive)  
•   Cambodia (1981, D #2)  
•   View From a Bridge (1982, D #6)  
•   The Second Time (1984, D #9)  
•   You Keep Me Hangin’ On (1986, D #8, GB #2, USA #1 / Discofox)  
•   Another Step (Closer To You) (1987, GB #6)  
•   Rockin’ Around the Christmas Tree (1987, zusammen mit Mel Smith, GB #3)  
•   You Came (1988, D #5, GB #3 / Discofox, Cha Cha Cha)  
•   Never Trust a Stranger (1988, GB #7 / Discofox)  
•   Four Letter Word (1988, GB #6)  
•   Anyplace, Anywhere, Anytime (2003, zusammen mit Nena, D #3)  
(2012)

Kim Wilde in Hanau - Tourplakat

Come Out And Play

Nach einer vierjährigen Pause veröffentlicht Kim Wilde 2010 das Album "Come Out And Play", das in den Charts sehr gut abschneidet. In Deutschland landet sie mit der Platte nach einer über 20 Jahre andauernden Pause wieder in den Top10. Anschließend gibt es eine Tour, um die Platte vorzustellen. 2011 besucht die Sängerin Deutschland für mehrere Shows. Hier die Titel auf dem neuen Album :
1. King Of The World
2. Lights Down Low
3. Real Life
4. Greatest Journey (duet with Glenn Gregory)
5. I Want What I Want
6. Love Conquers All (with Nik Kershaw)
7. Hey! You!
8. Suicide
9. This Paranoia
10. Loving You More
11. Get Out
12. My Wish Is Your Command
13. Jessica

(links: Tour - Plakat für Konzert in Hanau am 23.07.2011)

Hier einige Termine der Tour 2011 :
(Abgerufen am 6.7.2011 von www.kimwilde.com )
  • 16.07.2011 Shrewsbury, The Quarry // The 80s show - Großbritannien
  • 22.07.2011 Tuttlingen // Honberg Sommer - Deutschland
  • 23.07.2011 Hanau, Amphitheater Hanau Schloss Philippsruhe - Deutschland
  • 31.07.2011 Perth (Scotland) // Rewind Festival - Großbritannien
  • 21.08.2011 Henley on Thames // Rewind Festival - Großbritannien
  • 15.10.2011 London, Roundhouse // Special guest @ B.E.F. concert - Großbritannien
  • 19.11.2011 Erfurt, Messehalle // Traumrock - Deutschland




Weitere Themen :