DAN BROWN

Der amerikanische Buchautor Dan Brown wurde 1964 in Exeter / New Hampshire / USA geboren. Er absolvierte die Phillips Exeter Academy, wo sein Vater Mathematik lehrte, danach besuchte er das Amherst College. Bevor er mit seinen Romanen für weltweites Aufsehen sorgte, widmete er sich der Musik und versuchte auf diesem Gebiet seinen Durchbruch. Seine Veröffentlichungen hier blieben allerdings ohne Resonanz und er wurde Englischlehrer. Auf seiner ehemaligen Schule Phillips Exeter. Hier beginnt er sich als Schriftsteller zu betätigen und, soweit es zeitlich zu bewerkstelligen ist, schreibt er seinen ersten Roman. Es dauert nicht lange und seine Werke bringen ihm einen weltweiten Ruhm. Die Bücher verkaufen sich millionenfach und machen ihn schließlich zu einem der am besten verdienenden Schriftsteller der Welt. Wenn es außer den Buchverlagen noch eine Branche gibt, die aus seiner Arbeit direkte Vorteile zieht, so ist es die Touristik - Branche. Das Interesse an seinen Bücher ist so groß, dass die Touristen massiv die Stellen in Europa besuchen, die in seinen Bücher erwähnt wurden. Dan Brown ist verheiratet und lebt mit seiner Frau, einer Kunsthistorikern, in Neuengland. Romane von Dan Brown :
  • Diabolus (1998, Originaltitel : Digital Fortress)
  • Illuminati (2000, Originaltitel : Angels & Demons)
  • Meteor (2001, Originaltitel : Deception Point)
  • Sakrileg (2003, Originaltitel : The Da Vinci Code)
  • Das verlorene Symbol (2009, Originaltitel: The Lost Symbol)

Illuminati

Illuminati



Dan Brown

Bastei Lübbe Taschenbücher
ISBN - 3-404-14866-5

Zur Klärung eines Mordes wurde Robert Langdon, ein Harvardprofessor in Kunstgeschichte und Symbologe, hinzugezogen. Es wurde in einem Schweizer Labor ein Kernforscher ermordet. Mit dem Tod des Physikers wird der Leser bereits auf der ersten Seite konfrontiert : "Der Physiker Leonardo Vetra roch brennendes Fleisch, und es war sein eigenes. Er starrte voller Angst und Entsetzen zu der dunklen Gestalt hinauf, die drohend über ihm stand". Das, was den Mord besonders mysteriös machte, sind merkwürdige Symbole, die auf der Brust des Opfers eingraviert wurden. Eine richtige Aufgabe für Robert Langdon. Es stellt sich heraus, dass die geheimnisvollen Zeichen zu der legendären Geheimgesellschaft der "Illuminati" gehören, die bis dahin als ausgestorben galt. Der in Vergessenheit geratene Bund scheint jetzt wieder reaktiviert worden zu sein. Die rätselhafte Gesellschaft machte sich einen Namen im Kampf gegen die katholische Kirche. Jetzt heißt das Ziel: Vatikan. Als Mittel gegen die Kirche soll ein äußerst gefährlicher Behälter mit Antimaterie von ungeheuerlicher Zerstörungskraft eingesetzt werden, die aus dem Schweizer Labor gestohlen wurde. Der Professor Langdon versucht nun mit der Tochter des ermordeten Physikers Leonardo Vetra, Vittoria, entgegen zu wirken und den Fanatikern auf die Spur zu kommen. Während ihrer Nachforschungen stellt sich heraus, dass der vor kurzem verstorbene Papst in Wirklichkeit von den "Illuminati" ermordet wurde. Professor Langdon nimmt die gefährliche Spur auf.

Film

Der Thriller "Illuminati" erschien in Originalversion unter dem Titel "Angels & Demons" im Jahr 2000. 2003 erschien der Roman in Deutschland. Aus dem amerikanischen übernahm die Übersetzung Ayel Merz. Es ist der erste in Deutschland veröffentlichte Roman von Dan Brown. "Illuminati" ist auch der erste von drei Romanen des Schriftstellers, wo Robert Langdon als Hauptperson auftritt. Das Buch wurde schnell zum Beststeller und verkaufte sich über acht Millionen mal. 2009 wurde der Roman verfilmt. Die Regie übernahm Ron Howard, für die passende Filmmusik sorgte Hans Zimmer.

Film - Website :
englisch : http://www.sonypictures.com/homevideo/angelsanddemons/
deutsch : http://www.sonypictures.de/landing/illuminati/index.html
(2011)
Gewusst?
  • Leonardo da Vinci
    Leonardo Da Vinci, ein Künstler, Forscher und Ingenieur gehört zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Geschichte. Viele Werke des Universalgenies, der am 15. April 1452 in Vinci bei Florenz geboren wurde, sind weltweit bekannt. Zu den bekanntesten gehören die Konstruktionsentwürfe eines fahrradähnlichen Fahrzeuges oder Zeichnungen seiner Flugmaschine. Er entwickelte Maschinen, die Wasserkraft nutzten, aber auch dem Militär dienende Panzer, Kanonen oder Festungen. Er betrieb umfangreiche anatomische Studien, untersuchte Flora und Fauna. In der Welt der Kunst entwickelte er Dekorationen und Kostüme und malte viele Bilder, von denen viele weltweite Bekanntheit erlangten. Zu ihnen gehöre z.B. die Mona Lisa und das Abendmahl. Er zeigte sich auch als Schriftsteller und befasste sich mit Philosophie. Leonardo Da Vinci starb im Alter von 67 Jahren auf dem Schloss Cloux (Clos Lucé) in Frankreich am 2. Mai 1519.
  • Mona Lisa
    Das Werk Leonardo da Vincis, die Mona Lisa, ist das berühmteste Bild der Kunstgeschichte. Die Mona Lisa kann in dem Pariser Museum Louvre bewundert werden. Man fand heraus, dass die Dame auf dem Bild tatsächlich gelebt hatte. Es ist die Lisa Gherardini, die Frau des aus Florenz stammenden Francesco del Giocondo. Das 76,8 × 53 cm große Gemälde wurde 1911 von einem Anstreicher gestohlen und blieb zwei Jahre lang verschollen. Der Diebstahl machte es noch berühmter. Es gab auch weitere Zwischenfälle, die das Bild gefährdeten. 1956 wurde von einem Unbekannten Säure auf das Bild verschüttet, ein bolivianischer Tourist griff die Dame mit dem berühmtesten Lächeln der Welt mit einem Stein an. Über Die Dame wurden im Laufe der Jahre unzählige Bücher geschrieben, vor allem ihr Lächeln faszinierte viele Autoren. Auch in dem Roman "Sakrileg" von Dan Brown taucht die Mona Lisa auf und leistet ihren Anteil bei der geheimnisvollen und gefährlichen Spurensuche.

Sakrileg

Sakrileg

Dan Brown

Roman (Thriller)

ISBN - 13: 978 - 3 - 404 - 15485-2
ISBN - 10: 3 - 404 - 15485 - 1
Bastei Lübbe Taschenbücher

Aus dem amerikanischen von Piet van Poll. "Sakrileg" erschien in Deutschland 2004. Als Original erschien der Roman 2003 unter dem Titel "The Da Vinci Code". Das Buch wurde äußerst erfolgreich und verkaufte sich weit über 50 Millionen Mal. Der Roman wurde im Jahr 2006 verfilmt. So wie im drei Jahre später verfilmten "Illuminati" trat auch hier das Gespann Ron Howard und Hans Zimmer zusammen auf. Ron Howard führte die Regie, Hans Zimmer sorgte für die musikalische Untermalung.


Auch in diesem Roman steht der Harvardprofessor in Kunstgeschichte und Symbologe Robert Langdon in der ersten Reihe. Die Aktion beginnt dort, wo sich die Mona Lisa, das bekannteste Kunstwerk überhaupt, befindet, in dem Pariser Louvre. Hier wurde der Chefkurator des Museum Jacques Saunière in einer Galerie ermordet aufgefunden. Doch bevor er sein Leben endgültig ließ, hinterließ er eine Reihe von geheimnisvollen Hinweisen.
"Sauniere sah an sich herunter. Eine Handbreit unter dem Brustbein hatte das Projektil ein Loch in seine blütenweiße Hemdbrust gestanzt, dessen Ränder sich rasch rot verfärbten. Der Magen. Grausamerweise hatte die Kugel das Herz verfehlt. Als Veteran des Algerienkriegs hatte Sauniere oft genug den quälend langsamen Tod miterlebt, den eine solche Wunde verursacht. Von dem Moment an, wo die Magensäure in die Brusthöhle sickerte und den Körper allmählich von innen vergiftete, hatte er noch fünfzehn Minuten zu leben".
Bevor er starb, malte er mit seinen eigenem Blut auf den Boden und seiner Brust mehrere Zeichen und Hinweise, die auf die Werke Leonardo da Vincis hindeuteten, eine geheime Botschaft, die enträtselt werden möchte. Hier trat Robert Langdon in Action und startete die Suche nach den Ursachen des gewaltsamen Todes des Chefkurators von Louvre. Sie wird dadurch erschwert, dass er selbst bei der Polizei für den Hauptverdächtigen gehalten wird. Schließlich wollte er sich mit dem Ermordeten kurz vor seinem Tod treffen. Auf der gefährlichen Jagd begleitet ihn Sophie Neveu, eine Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Bald entdecken sie, dass hier die geheimen Bruderschaften der Tempelritter und Opus Dei mit im Spiel sind, es um das große Geheimnis des Heiligen Grals geht und der Mord von Jacques Saunière nur einer von vielen ist.