steppschuhe MICHAEL FLATLEY - LORD OF THE DANCE





Lord Of The Dance / 2010

Michael Flatley

Die Rückkehr von Michael Flatley
als
Lord Of The Dance
  • OBERHAUSEN König-Pilsener-ARENA Fr, 26.11.10 20:00 Uhr
  • ERFURT Messehalle Erfurt Sa, 27.11.10 20:00 Uhr
  • KÖLN LANXESS arena Mo, 29.11.10 20:00 Uhr
  • HAMBURG o2 World Hamburg Di, 30.11.10 20:00 Uhr
  • STUTTGART Hanns-Martin-Schleyer-Halle Do, 02.12.10 20:00 Uhr
  • FRANKFURT Festhalle Frankfurt Fr, 03.12.10 20:00 Uhr
  • BERLIN o2 World Mo, 06.12.10 20:00 Uhr
  • LEIPZIG ARENA LEIPZIG Di, 07.12.10 20:00 Uhr
Riverdance und Lord Of The Dance, die Shows, die weltweite Bekanntheit erlangten, sind seine Kinder, die Mutti heißt ESC. 1993, als Michael Flatley wieder mal in Irland gastierte, wendete sich RTE an ihn. RTE ist ein Fernsehsender in Irland, der bei den Vorbereitungen zu dem Eurovision Song Contest 1994 in Dublin aktiv mitmischte. Hier entstand die Idee, den irischen Stepp groß rauszubringen und der Welt zu zeigen, wo es lang geht. Das Vorhaben endet mit einem sensationellen Erfolg. Eine Tanznummer, Riverdance, sollte für Unterhaltung während einer Pause sorgen. Keine sieben Minuten dauerte der Auftritt, wie ein Donner erklang der Publikumsapplaus, Menschen standen von ihren Sitzen auf, die Ovationen schienen kein Ende nehmen zu wollen. Nur vor einem großen Glück können Paul Harrington und Charlie McGettigan, die mit dem Song "Rock'n'Roll Kids" den Wettbewerb gewannen, reden. Wäre Michael Flatley mit seiner Partnerin Jean Butler - denn sie standen bei dem Riverdance - Auftritt in der ersten Reihe - bei dem ESC - Wettkampf mit von der Partie, wäre der Sieg möglicherweise Pfutsch. Riverdance sprengte die Veranstaltung und verwandelte ESC 1994 in Dublin in eine der erfolgreichsten in seiner Geschichte. Ein ganz großer Tag für Irland. Mit dazu kommt, dass Irland in diesem Jahr zum sechsten Mal das Rennen gewinnt und zu der erfolgreichsten ESC - Nation wird, eine Stellung, die das Land bis heute behalten konnte.
Michael Flatley, der am 16. Juli 1958 in Chicago / Illinois geborene amerikanischer Tänzer irischer Herkunft, war zu dem Zeitpunkt seines phänomenalen Erfolges bei der ESC 1994 kein unbeschriebenes Blatt. Er stammt aus einer Fünf - Kinder Familie. In seiner Kindheit bekam er parallel zu seinem Musikunterricht auch Tanzstunden. Kein Wunder in einer sehr musikalisch veranlagten Familie, die 1947 aus Irland nach Chicago übersiedelte. Seine Mutter und seine Großmutter mütterlicherseits, Hannah Ryan, waren Meisterinnen irischen Tanzes, so dauerte es nicht lange, bis der Dance - Funke auch auf Michael übersprang. Seine Tanzkünste erwarb er unter anderen von seiner Großmutter. Seit ihrem Tod markiert stets ein leerer Platz bei jeder Show das Andenken an sie. Mit 17 Jahren wird er zu dem ersten Amerikaner, der den Titel All-World Irish Dance Champion nach Amerika brachte. Große Erfolge feierte er durch die Teilnahme an Tourneen mit der erfolgreichen irischen Band Chieftains. Dann kam das Jahr 1994 und alles wurde anders. Die Riverdance - Nummer macht ihn zu einem Weltstar. Bis 1995 ist er mit der Show Riverdance unterwegs. Danach verlässt er die Truppe, wodurch Riverdance stark an Glanz verliert. Seit 1996 führt er seine eigene Show Lord Of The Dance an, wo er auch die Hauptrolle tanzt. Diese Show wird neben Riverdance die erfolgreichste aus der ziemlich stark angewachsenen Ansammlung Irisch - Dance - Shows. Bald wird der Name der Show zum Synonym, mit dem man ihn selbst bezeichnet. Es handelt sich hier um eine alte irische Legende, in der die guten Mächte gegen die bösen antreten. Ende der 90er Jahren verlässt der Tänzer die Bühne und arbeitet als Regisseur, Produzent und Choreograph. Seine Produktionen sind Feet of Flames und Celtic Tiger. 2010 lässt Michael Flatley den legendären Lord Of Dance wieder aufleben und geht erneut auf die Bühne. Wie es heißt es soll seine letzte Tour sein, eine Abschiedstour.
(2010)

Lord Of The Dance

Gewusst?
  • Irland
    Sieben Mal gewann Irland (bis 2012) den Eurovision Song Contest und stieg damit zu der erfolgreichsten ESC - Nation auf. Auch 1994 in Dublin, als Michael Flatley und Jean Butler das Publikum mit Riverdance begeisterten.
    Dies und Jenes über Irland

Kurz gefasst
  • Noch heute findet man unzählige Spuren des Riverdance - Auftritts von Michael Flatley mit seiner Partnerin Jean Butler bei dem ESC 1994 in Dublin auf dem Videoportal www.youtube.com. Hier eine der Adressen:
    http://www.youtube.com/watch?v=jWyhH5z92ps
    (2011)