tango_argentino Tango Argentino





Kurz gefasst
  • Der argentinischer Präsident Juan Domingo Perón, dessen zweite Frau María Eva Duarte de Perón (Evita) war, war ein begeisterter Tango-Fan. Juan Perón, geboren am 8. Oktober 1895 in Lobos, war zweimal Präsident Argentiniens. Nach seinem Sturz durch Militär 1955 wurde er 1973 wieder gewählt. Er starb am 1. Juli 1974 in Buenos Aires.
  • Schlechte Zeiten für Tango in Argentinien brachen 1955 aus. Buenos Aires wurde bombardiert, der Präsident Juan Perón wurde gestürzt und die Macht bis in die 80er Jahre fiel in die Hände der militärischen Diktaturen. Viele Künstler verließen damals Argentinien. Ab den 80ern geht es beim Tango in Argentinien wieder aufwärts.
  • Astor Piazolla lebte in den Jahren 1921-1992. Der Argentinier gilt als der bedeutendste Tango - Komponist der Nachkriegszeit. Er wuchs in New York auf. Nach seiner Rückkehr nach Argentinien spielte er u.a. Bandoneon in der Gruppe Anibala Troilo.
  • Am 16.02.1861 wurde in Buenos Aires der Sänger und Musiker Angel Villoldo geboren. Er ist der Autor des berühmten Tango "El Choclo" (Maiskolben), der 1903 vorgestellt wurde. Englische Version des Liedes heißt "Kiss Of Fire" und wurde von unzähligen Interpreten in ihr Repertoire aufgenommen. Bekannte Versionen stammen u.a. von Louis Armstrong und Tony Martin. Die amerikanische Sängerin Georgia Gibbs fuhr mit "Kiss Of Fire" 1952 auf den ersten Platz der amerikanischen Hitliste Billboard Hot 100. Bekannte spanische Versionen brachten Connie Francis und Nat King Cole.
  • Die Erfindung von Charles Tellier (Frankreich, 1828-1913) erlaubt einen Massentransport von Fleisch. Der Erfinder baute eine Kühlanlage, mit der man auf den Schiffen Temperaturen von 0° dauerhaft halten konnte. Die Erfindung markiert den wirtschaftlichen Aufstieg von Argentinien, im Speziellen von Buenos Aires. Argentinien war jahrzehntelang der weltgrößte Exporteur von Fleisch, das bis heute zu den Hauptexportgütern des Landes gehört.
  • Am 28.03.1897 wird in Montevideo (Uruguay) der große Tango - Komponist Gerardo Matos Rodríguez geboren. 1916 schrieb er das bekannteste Tango - Stück "La Cumparsita". "La Cumparsita" wird oft zum Schluss der Tango - Veranstaltungen gespielt um das Ende anzuläuten. Am 10.05.1884 wurde in Las Flores (Buenos Aires) Roberto Firpo geboren. Der argentinische Musiker ist der Autor der dritten Strophe von "La Cumparsita".
  • Am 16.01.1896 wurde Rosita Quiroga geboren. Sie wird für die erste Tango - Sängerin und Komponistin gehalten. Die Sängerin wurde als "Edith Piaf aus den Vororten von Buenos Aires" bekannt.
  • Vor dem ersten Weltkrieg zählte Buenos Aires nah 1 Millionen Einwohner, die Hälfte davon waren ausländische Einwanderer. Es herrschte ein massiver Frauenmangel. Es gab damals Unternehmer, die international Frauenhandel betrieben. Um 1880 gab es in der Stadt um die 6 Tausend Freudenhäuser.
  • Du bist dem Tango verfallen, wenn du alle Wohnzimmermöbel verkaufst hast, um Platz zum Tanzen zu haben.
  • Tango Argentino und der Europäische Tango sind zwei verschiedene Tänze.
  • Ursprünglich wurde Tango nur von Männern in Bordellen und auf den Straßen in den Vororten von Buenos Aires getanzt. Es war undenkbar, dass eine Frau aus höheren Schichten den Tango tanzte. Erst um 1914 verlässt Tango die Straßen von Buenos Aires und erstattet die ersten Besuche in den "Saloons".
  • Seit 2002 wird Tango Argentino wieder populärer, die Einsteiger immer jünger.
  • Tango Argentino wird allgemein für den schwierigsten Tanz überhaupt gehalten.
  • Die Tango - Begeisterung bei der Welteroberung gehört zu den größten, intensivsten und spektakulärsten Tanzwellen in der Tanzgeschichte.
  • Bei allen Tipps zum Tango Argentino wird einer immer wieder wiederholt: Besuche Argentinien!
  • "La Pista" auf spanisch bedeutet (Dance Floor) Tanzfläche.
  • Zu den populärsten deutschen Erfindungen in Argentinien gehört Bandoneon. Dieses Musikinstrument, auch Bandonion genannt, wurde von Heinrich Band konstruiert und machte sich beim Tango einen Namen. Es landete um 1862 in Argentinien.
  • Eines der ersten Tango - Bücher war "THE TANGO AND HOW TO DANCE IT" der Tanzlehrerin Gladys Beattie Crozier. Das Buch kommt aus dem Jahr 1913 und half vielen Tanzfans die ersten Tangoschritte zu erlernen.
  • Einer der großen Tangokenner, Tanzlehrer und hervorragender Tänzer war Vernon Castle. Er kam im ersten Weltkrieg als Pilot ums Leben.
  • Zu einer weiteren Verbreitung von Tango trug der große Schauspieler des Stummfilms Rudolph Valentino bei. So mancher meinte, keiner tanzte Tango wie er. An seinem Begräbniszug 1926 nahmen 100.000 Menschen teil. In Ohnmacht fallende weibliche Fans, das gab es schon vor Elvis Presley und The Beatles. Die gleichen Szenen spielten sich 1921 bei der Premiere des Film "The Four Horsemen of the Apocalypse" als Rudolph Valentino seine berühmteste Tangoszene performte.
  • In dem Film Tango - Fieber (The Tango Lesson) aus dem Jahr 1997 wird die Rolle des Tangolehrers von dem hervorragenden Tänzer Pablo Veron gespielt. Tango - Fieber gehört zu den besten Tango - Argentino - Filmen und ist in den Tangokreisen längst zum Kultfilm geworden. Der Film wurde in schwarzweiß gedreht.
  • Man vermutet, dass Tango über die französische Hafenstadt Marseille nach Europa gelangte. Von hier aus ging es dann zu der europäischen Kulturhauptstadt Paris weiter.
  • Am 1. Januar 1914 drohte der Erzbischof von Paris allen Tangotänzern mit der Exkommunikation. Ein solcher Ausschluss aus der kirchlichen Gemeinde galt damals als eine besonders schwere Bestrafung.
  • Zu den bekanntesten Tango - Festivals, die weltweit organisiert werden, gehört neben dem "Buenos Aires Tangofestival" das "New Orlean Tango Fest". Drei Tage lang gibt es neben Messe, Kunstausstellungen und anderen Attraktionen "Tango ohne Ende".
  • Der Einzug ins Kino fand Tango dank des legendären Sängers Carlos Gardel. "Der König des Tango" gehört zu den größten und bekanntesten Tangosänger und Tango - Komponisten. Er feierte große Erfolge in Europa, bevor er 1935 in einer Flugzeugkatastrophe ums Leben kam. Seine Platten werden noch heute gekauft.
  •  Zu bekannten Tangoszenen im Film gehören : Madonna in "Evita", Al Pacino in "Der Duft der Frauen", Tango in "The Addams Family"  (Anjelica Huston und Raul Julia) sowie Joe Brown und Jack Lemmon in "Manche mögen’s heiß".
  • Wer etwas Glück braucht, kann ihn auf dem Friedhof Chacarita in Buenos Aires finden. Dort steht an dem Grab von dem legendären Tango - Sänger Carlos Gardel sein Denkmal in Originalgröße. Leicht gehobene Hand mit zwei Fingern, wo eine Zigarette reinpasst. Die Legende sagt, wer zwischen seine Finger eine rauchende Zigarette steckt, dem wird ein Wunsch erfüllt.
  • Zwischen 27.08 - 04.09.2005 fand in Polen das "1. Internationale Tango Argentino Festival" statt. Ein weiteres Beispiel für den erfolgreichen Vormarsch von Tango Argentino.
  • Dem polnischen Komponist und Sänger Jerzy Petersburski gelingt es 1928 mit "Tango Milonga" ein weltweiter Hit. In deutscher und englischer Version trägt das Stück den Titel "Oh, Donna Clara".
  • 2001 erhalten sie  World Music Award der BBC in der Kategorie Newcomer. Die Band Gotan Project wurde 1999 gegründet. Der Titel "Santa María" wurde in dem Film "Darf ich bitten?" für einen Tango zwischen Jennifer Lopez und Richard Gere genutzt. Elektrotango.
  • 1998 ensteht der Film "Tango", Regie Carlos Saura, Besetzung : Mario - Miguel Ángel Solá, Laura - Cecilia Narova, Elena - Mía Maestro, Carlos - Juan Carlos Copes.

Weitere bekannte Tango Argentino - Persönlichkeiten:
  • Juan de Dios Filiberto, geb. am 8.03.1885 in Buenos Aires, Musiker.
  • Alfredo Eusebio, geb. am 05.02.1887 in Paysandu (Urugway), Musiker, Sänger, Tänzer.
  • Osvalod Fresedo, geb. am 26.11.1887 in Buenos Aires, Musiker, Komponist.
  • Francisco Canaro, geb. am 26.11.1888 in San Jose de Mayo (Urugway), bekannt als "Pirincho",  Musiker, Arrangeur, Bandleader, Komponist.
  • Francisco Lomuto, geb. am 24.11.1893 in Buenos Aires, Musiker, Komponist.
  • Edgardo Donato, geb. am 14.04.1897 in Buenos Aires, Geiger, Komponist.
  • Pedro Maffia, geb. am 28.08.1899 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Angel D'Agostino, geb. am 25.05.1900 in Buenos Aires, Sänger, Pianist, Komponist, Bandleader.
  • Juan D'Arienzo, geb. am 14.12.1900 in Buenos Aires, Geiger, Komponist, Bandleader.
  • Pedro Laurenz, geb. am 10.10.1901 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Carlos Di Sarli, geb. am 7.01.1903 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Mercedes Simone, geb. am 21.04.1904 in Villa Elisa (Buenos Aires), Sängerin, Komponistin.
  • Tita Morello, geb. am 11.10.1904, Sängerin, Schauspielerin, Tango - Tänzerin.
  • Ricardo Tanturi, geb. am 27.01.1905 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Ada Falcon, geb. am 17.08.1905 in Buenos Aires, Sängerin, Schauspielerin, Tango - Tänzerin.
  • Osvaldo Pugliese, geb. am 02.12.1905, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Rodolfo Biaggi, geb. am 14.03.1907, Musiker, Pianist, Komponist, Bandleader.
  • Miguel Calo, geb. am 28.10.1907, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Libertad Lamarque, geb. am 24.11.1908 in Rosario (Santa Fe), Sängerin, Schauspielerin.
  • Alfredo de Angelis, geb. am 02.11.1910 in Androgue (bei Buenos Aires), Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Florindo Sassone, geb. am 12.01.1912 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Alfredo Gobbi Rodriguez, geb. 14.05.1912, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Hector Varela, geb. am 29.01.1914 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Anibal Troilo "Pichuco", geb am. 11.07.1914 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Alberto Castillo, geb am. 07.12.1914 in Buenos Aires, Sänger, Bandleader.
  • Horacio Salgan, geb. am 15.06.1916 in Buenos Aires, Pianist, Komponist, Bandleader.
  • Donato Racciatti, geb. am 18.10.1918 in Chiettie (Italien), Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Roberto "El Polaco" Goyeneche, geb. am 29.01.1926 in Buenos Aires, Tangosänger.
  • Leopoldo Federico, geb. am 12.01.1927 in Buenos Aires, Musiker, Komponist, Bandleader.
  • Susana Rinaldi, geb. am 25.12.1935 in Buenos Aires, Sängerin, Schauspielerin.
  • Amelita Baltar, geb. am 24.09.1940, Sängerin
  • Adriana Varela, geb. am 09.05.1952 in Avellaneda, Buenos Aires, Tango - Sängerin und Schauspielerin.





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad