buch Tango
von Thomas Rosenboom





Ob der 45-jährige Han Bijman aus seiner Tango – Geschichte letztendlich wirklich etwas gelernt hat, ließ der Autor dieses Buches offen. Han weiß jetzt, "Tango ist gehen", Tango ist wie ein "Schlachtfeld", an dem alles erlaubt ist außer Stehenbleiben und genau damit hat er ein Problem.
Auf Tango hat ihn seine Bekannte Machteld, die im gleichen Haus über ihm wohnte, gebracht. Bis jetzt führte der ausgebildete Chemiker aus Amsterdam ein durchaus ruhiges Leben. Mit Frauen hatte er nichts am Hut, hatte bis jetzt keinen Sex, folgte seinem Job bei der Shell – Gesellschaft als Finanzbuchhalter und löste Schach – Rätsel, die regelmäßig in der Zeitung gestellt wurden. Bis er sich, ihrem Rat folgend, zu einem Anfängerkursus für Tango Argentino eingeschrieben hat. Hätte er weiter auf ihre Ratschläge gehört, würde sich möglicherweise in seinem Leben nur wenig ändern, viel wäre ihm ganz sicher erspart geblieben. Aber nein, er dachte, er wüsste es besser.
Als er sich mit seinem gerade erlernten Tango-Grundschritt und einigen Figuren einigermaßen sicher fühlte, kommt er auf die Idee den Salon "Cristofori" zu besuchen, den größten, teuersten und exklusivsten Quartalsalon der ganzen Stadt. "Cristofori", ein Salon in dem es von wahren Tangueros und Tangueras nur wimmelt, ein Salon, in dem ein Anfänger eher nichts zu suchen hat. Seine Nachbarin Machteld, die mit 55 ebenso wie er ein Sololeben führte und eine Tango – Tänzerin ist, warnte ihn ausdrücklich vor diesem Besuch.
Der Abend endet wie erwartet mit einem riesigen Fiasko. Bereits seine erste Partnerin, die er zum Tanz aufzufordern wagte, lief ihm nach wenigen Schritten einfach weg. Als der DJ die legendäre "La Cumparsita" auflegte, die immer zum Schluss einer Tangoveranstaltung gespielt wird, scheint alles verloren. Verlassen, unsterblich blamiert sitzt er regungslos da. Plötzlich steht Esther vor ihm und fordert ihn zum letzten Tango des Abends auf.
Mit Esther beginnt für Han eine intensive Liebesaffäre, in der sie allerdings das Tempo und den Ton angibt und Han nichts vormacht. Esther ist seine erste Frau und eine leidenschaftliche Tanguera. Der Verlauf dieser Beziehung, vor allem aber sein Verhalten Esther gegenüber, als das "Aus" schon sowieso feststand, zeigte, dass Han Bijman den wahren Tangueros und Tangueras noch lange nicht gewachsen ist. Und damit sind keinesfalls nur die Schritte oder Figuren gemeint, trotz dass man auch hier mehr erwartet.
Mit Tränen in den Augen machte er sich den Verlust von Esther bewusst und noch mal musste er sich von Machteld anhören:
"Aber weitergehen, immer weitergehen, hörst du, Tango ist gehen, weitergehen …".
Und weitergehen bedeutet auch gehen lassen.

TANGO von Thomas Rosenboom

TANGO
von Thomas Rosenboom

Roman
Rewohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978 3 499 24192 5
Original Ausgabe 2004



Eine rasant-spannende Liebesgeschichte.
Frankfurter Allgemeine Zeitung


Die Wendungen der Erzählung sind so plötzlich und doch gesetzmäßig wie die Tangofiguren, denen der Leser zu folgen hat. Man tut es mit Freude und Wehmut, mit Verwunderung, die sich in Bewunderung verwandelt.
Die Welt


Eine überaus vergnügliche Lektüre.
NDR


Der Autor

Thomas Rosenboom wurde 1956 geboren und gehört zu  der bedeutendsten aber auch erfolgreichsten Autoren der Niederlande. 1991 veröffentlichte er sein Roman "Eine teure Freundschaft". Im Jahr 2000 erschien der historische Roman "Das Liebeswerk". Für das Buch wurde er mit dem Libris - Literaturpreis für den besten Roman des Jahres ausgezeichnet. Diesen Erfolg wiederholte er mit dem Roman "Neue Zeiten". Libris - Literaturpreis ist die wichtigste literarische Auszeichnung der Niederlande. "Tango" wurde von dem niederländischen Buchhandel als Buchwochengeschenk des Jahres 2004 ausgewählt. Die Auflage betrug Dreiviertelmillion, eine gewaltige Zahl für dieses Land. Die Originalausgabe erschien unter dem Titel "Spitzen".




Google-Suche auf Music & Dance :

Mad